Polizisten überwachen den Halbmarathon vor dem Berliner Dom | Bildquelle: dpa

Medienbericht Polizei vereitelt offenbar Anschlag in Berlin

Stand: 08.04.2018 16:17 Uhr

Einem Bericht der "Welt" zufolge hat die Polizei in Berlin einen Anschlag auf den Berliner Halbmarathon verhindert. Es seien vier Männer festgenommen worden, der Hauptverdächtige habe zum Umfeld des Terroristen Amri gehört.

Die Berliner Polizei hat nach Informationen der "Welt" einen Anschlag während des Halbmarathons in der Hauptstadt verhindert.

Der Zeitung zufolge nahmen Spezialkräfte vier Männer fest. Der Hauptverdächtige habe zum privaten Umfeld von Anis Amri gehört, der 2016 den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz verübt hatte.

Iris Marx, RBB, zum offenbar verhinderten Anschlag in Berlin
tagesschau 17:15 Uhr, 08.04.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Der Mann habe geplant, Zuschauer und Teilnehmer des Laufs mit zwei extra scharf geschliffenen Messern zu töten. In der Wohnung eines seiner mutmaßlichen Komplizen hätten Sprengstoff-Hunde angeschlagen. Von der Berliner Polizei war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Die Zeitung zitierte einen hochrangigen Polizeiführer mit den Worten: "Wir werten noch aus. Aber das war wahrscheinlich knapp." Eine konkrete Gefahr habe aber offenbar nicht existiert, da der Hauptverdächtige seit langem unter Beobachtung der Sicherheitskräfte gestanden habe.

Die Berliner Polizei bestätigte auf Twitter sechs Festnahmen, ohne jedoch einen Bezug zum Halbmarathon zu nennen. Der Veranstalter des Berliner Halbmarathons teilte inzwischen mit, dass der Lauf ohne außergewöhnliche Ereignisse an der Strecke zu Ende gegangen sei. "Wir haben ein ganz normales Rennen durchgeführt", sagte ein Sprecher von SCC Events.

Über dieses Thema berichtet die tagesschau am 08. April 2018 um 17:15 Uhr.

Darstellung: