BA-Vorstandsmitglied Valerie Holsboer | Bildquelle: dpa

Bundesagentur für Arbeit Vorstandsmitglied Holsboer droht Ablösung

Stand: 11.07.2019 15:15 Uhr

Im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit schwelt ein erbitterter Machtkampf, der jetzt entschieden werden könnte. Vorstandsmitglied Holsboer könnte abgelöst werden. Morgen entscheidet der Verwaltungsrat.

Kaum ein Name ist bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) derzeit so umstritten wie der von Vorstandsmitglied Valerie Holsboer. Nach dem Willen einflussreicher Entscheidungsträger der Behörde soll Holsboer abgelöst werden. Und ihre Aussicht auf Erfolg ist nicht schlecht.

Berufung mit klarem Hintergedanken

Alles beginnt mit der Wahl Holsboers in den dreiköpfigen BA-Vorstand 2017. Damals nominieren sie die Arbeitgeber, die zusammen mit Vertretern aus Gewerkschaften und Politik den Verwaltungsrat bestücken, als Nachfolgerin von Ex-Personal- und Finanzvorstand Frank-Jürgen Weise. Vorgeschlagen hatte sie der Chef des Gremiums, Co-BA-Vorstand Peter Clever.

BA-Vorstandsmitglied Valerie Holsboer | Bildquelle: dpa
galerie

Soll gehen: BA-Vorstand Valerie Holsboer (Archiv).

Die Berufung erfolgte mutmaßlich mit klarem Hintergedanken: Holsboer sollte im Vorstand der Behörde arbeitgeberfreundlich agieren und - gemeinsam mit Clever - einen Gegenpol zu BA-Chef und SPD-Mitglied Detlef Scheele bilden. Doch wer gedacht hatte, mit ihr eine willfährige Marionette an der Behördenspitze installiert zu haben, wurde schnell eines Besseren belehrt. Denn Holsboer lehnte es in der Folge strikt ab, diese Rolle zu spielen, und behielt ihren eigenen Kopf.

"Anpackend und inspirierend"...

So loben ihre Anhänger, sie habe eine ganze Reihe wichtiger Projekte angestoßen: unter anderem mehr Transparenz bei Stellenausschreibungen innerhalb der Bundesagentur oder eine Lösung im Streit über die Krankenversicherung für Arbeitslose.

Ihre Unterstützung untermauert das Pro-Holsboer-Lager mit einer Online-Petition für den Verbleib der Vorstandsfrau. "Hochkompetent, führungsstark, inspirierend und anpackend" sind die Attribute, die ihr darin zugeschrieben werden. Bis Mitte der Wocher haben sie mehr als 1000 BA-Mitarbeiter unterzeichnet - ein ungewöhnlicher Vorgang.

...oder eine grobe Enttäuschung?

Holsboers Kritiker hingegen sagen, sie agiere nach dem Motto "mehr Schein als Sein", verstehe sich glänzend selbst zu inszenieren, während hinter der Fassade wenig bis nichts geschehe. "Nach zwei Jahren an der Spitze der Bundesagentur hätte ich mehr Fachlichkeit erwartet", heißt es aus Verwaltungsratskreisen. Holsboer habe viel angestoßen, aber kaum etwas umgesetzt, und große Fehler seien ihr darüber hinaus auch noch unterlaufen. Um welche Fehler es sich handelt, ist unklar.

Rache eines "alten weißen Mannes"?

Bei der Behörde wird gemunkelt, Clever wolle sich nun für die aus seiner Sicht mangelnde Loyalität Holsboers rächen. Er gebe sich modern, so ein Insider gegenüber der "Süddeutschen Zeitung", aber in Wahrheit sei er nichts weiter als ein "alter weißer Mann". Am Freitag findet die geheime Abstimmung im Verwaltungsrat statt. Einiges spricht dafür, dass sich Valerie Holsboer danach einen neuen Job wird suchen müssen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 12. Juli 2019 um 12:00 Uhr.

Darstellung: