Die Energie aus der Windkraft wird über Stromtrassen in den Rest des Landes gebracht. | Bildquelle: dpa

Gesetz zum Stromtrassenbau Einfacher genehmigen, höher entschädigen

Stand: 05.04.2019 08:46 Uhr

Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, das den Ausbau des Stromnetzes voranbringen soll. Bundeswirtschaftsminister Altmaier sprach von einem Meilenstein für das Gelingen der Energiewende.

Der Ausbau der Stromnetze in Deutschland soll schneller vorangehen. Dafür verabschiedete der Bundestag ein entsprechendes Gesetzespaket. Trotz großer Anstrengungen von Bund, Ländern, Kommunen und Netzbetreibern hinke der Netzausbau den bisherigen Planungen hinterher, hieß es im Gesetzentwurf. Ein wesentlicher Grund dafür seien die langen Planungs- und Genehmigungsverfahren.

Das Gesetzespaket soll jetzt die Genehmigungsverfahren beschleunigen und die Höhe der Entschädigungen aufstocken. Wirtschaftsminister Peter Altmaier von der CDU sprach bei der abschließenden Debatte von einem Meilenstein für das Gelingen der Energiewende.

Überlandleitungen in der Nähe von Riesa
galerie

Die Genehmigung von Stromtrassen soll vereinfacht werden.

Voraussetzung für Energiewende

Ziel des Vorhabens ist der möglichst rasche Bau neuer Stromtrassen, um den durch Windkraft gewonnenen Strom von den Küsten in die süddeutschen Industriezentren zu transportieren. Vorgesehen ist nun vor allem, die verschiedenen Planungsschritte besser zu verzahnen. Einzelne Verfahrensschritte sollen auch zeitlich überlappend möglich sein, um Zeit zu sparen. 

Landwirte, auf deren Äckern Stromleitungen gebaut werden, können zudem neben ihrer Entschädigung einen "Beschleunigungszuschlag" erhalten, wenn sie sich innerhalb von acht Wochen mit dem jeweiligen Netzbetreiber einigen.

Der Netzausbau gilt als Voraussetzung für die schrittweise Übernahme der Stromversorgung durch erneuerbare Energien.

Bundestag hat Stromnetz-Ausbau beschlossen, Altmaier spricht von "Meilenstein"
Angela Ulrich, ARD Berlin
05.04.2019 08:15 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 05. April 2019 um 06:41 Uhr.

Darstellung: