Wahlplakate Volt Piraten DKP | Bildquelle: David Rose

Parteien bei der Europawahl Die Ziele der "Sonstigen"

Stand: 20.05.2019 15:12 Uhr

Die Weltherrschaft der Liebe oder Grundrechte für Primaten, Delfine und Wale - manche der kleinen Parteien treten mit speziellen Forderungen zur Europawahl an. tagesschau.de stellt sie vor.

Von Sandra Stalinski, tagesschau.de

41 Parteien und sonstige politische Vereinigungen treten am 26. Mai in Deutschland zur Europawahl an. Darunter auch viele kleine Parteien, die kaum jemand kennt. Am Wahlabend heißen sie schlicht "die Sonstigen" oder "die anderen"

Wie schon bei der vergangenen Europawahl stehen die Chancen für diese Parteien auch 2019 vergleichsweise gut, zumindest einen Sitz im Europaparlament zu ergattern. Schon ein Ergebnis zwischen 0,5 und 1,0 Prozent der Stimmen könnte dafür reichen.

Ein letztes Mal ohne Sperrklausel

Denn anders als bei Bundestags- oder Landtagswahlen gibt es bei der Europawahl in Deutschland derzeit keinerlei Sperrklausel. Das Bundesverfassungsgericht hatte kurz vor der Europawahl 2014 die deutsche Drei-Prozent-Hürde im Europawahlgesetz gestrichen. Auf diese Weise konnten kleine Parteien wie die Freien Wähler, die Piraten oder die NDP mit jeweils einem Abgeordneten ins Europaparlament einziehen. Sieben der 96 deutschen Sitze werden derzeit im Europaparlament von solchen kleinen Parteien besetzt.

Spätestens bei der Europawahl 2024 dürften "die Sonstigen" es aber wieder schwerer haben. Im Februar dieses Jahres hatten die EU-Staaten über eine Änderung des EU-Direktwahlaktes beschlossen, wieder eine verpflichtende Sperrklausel einzuführen - zumindest für größere EU-Staaten. Diese muss allerdings erst noch vom Bundestag umgesetzt werden. Die neue Sperrklausel soll zwischen zwei und fünf Prozent liegen und dürfte bei den Europawahlen 2024 erstmals zum Einsatz kommen.

Möglicherweise haben die kleinen Parteien somit diesmal die vorläufig letzten Chance, verhältnismäßig leicht den Sprung ins Europaparlament zu schaffen. tagesschau.de stellt alle kleinen Parteien und sonstige politische Vereinigungen mit ihren Programmschwerpunkten vor, die bei der Europawahl in Deutschland zur Wahl stehen.

Kapitelübersicht

1/34

FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)

Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
 
2/34
FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)
 

Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
 
3/34
Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
 

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)

Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
 
4/34
PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
 

Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)
 
5/34
Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
 

Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)

Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
 
6/34
Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)
 

Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
 
7/34
Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
 

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)

Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung (Volksabstimmung)
 

Parteien in Kurzporträt: Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
17.05.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Martin Sonneborn ist Vorsitzender und prominentester Kopf der "PARTEI". Der frühere Chefredakteur des Satiremagazins "Titanic" gründete die Partei 2004 gemeinsam mit Kollegen. Seit 2014 hält er ein Mandat im Europaparlament. "Die Partei" versteht sich als satirische "Spaßpartei". Mit ihren politischen Aktionen parodiert sie etablierte Parteien und Politiker.

"Für Europa reicht's" lautet das Motto der Wahlkampftour zur Europawahl. Auch diesmal tritt Sonneborn wieder als Spitzenkandidat an. Gemeinsam mit dem Kabarettisten Nico Semsrott - der auf Listenplatz zwei folgt - hofft er auf zwei Sitze im Europaparlament. Das Wahlversprechen bei der vergangenen Europawahl, in einem Rotationsverfahren den anderen Listenkandidaten der "PARTEI" je einen Monat bezahlten "Urlaub" in Brüssel oder Straßburg zu ermöglichen, konnte nicht eingehalten werden. Es scheiterte an der Satzung der EU. Mit dem Vorhaben machte die "PARTEI" auf die Höhe der Vergütung von Europaabgeordneten aufmerksam.

Martin Sonneborn und Nico Semsrott | Bildquelle: dpa
galerie

"Für Europa reicht's" lautet das Motto der Wahlkampftour von Martin Sonneborn und Nico Semsrott

Ein festes Wahlprogramm hat "DIE PARTEI" nicht. Zum einen werde daran noch geschrieben, heißt es auf ihrer Homepage. Zum anderen bietet die Partei dort auch einen Wahlprogrammgenerator an, in dem sich jeder sein Wahlprogramm individuell zusammenstellen kann. "Man weiß ja, dass das eh nicht umgesetzt wird", kommentiert Sonneborn das.

Ein paar Auszüge des Wahlprogramms finden sich dennoch auf der Homepage: "FCKArt13! Wenn die Groko Haram schon Uploadfilter einführt, dann sollen sie wenigstens von VW gebaut werden", ist eine der parodistischen Forderungen. Eine "Obergrenze für Fürchtlinge" (nicht etwa Flüchtlinge) und der Bau einer deutschen Atombombe lauten andere. Wer den Klimawandel leugnet, soll mit Führerscheinentzug bestraft werden, Flugreisen sollen ebenso verboten werden wie der Besitz von mehr als zehn Wohneinheiten. Und das vielleicht wichtigste Ziel: "DIE PARTEI" will in "Europa die Demokratie einführen; notfalls gegen den Willen der Wählerinnen und Wähler."

8/34
Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
 

Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung (Volksabstimmung)

Bayernpartei (BP)
 
9/34
Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung (Volksabstimmung)
 

Bayernpartei (BP)

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
 
10/34
Bayernpartei (BP)
 

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)

Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
 
11/34
Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
 

Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)

Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale (SGP)
 
12/34
Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
 

Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale (SGP)

Aktion Partei für Tierschutz – DAS ORIGINAL (TIERSCHUTZ hier!)
 
13/34
Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale (SGP)
 

Aktion Partei für Tierschutz – DAS ORIGINAL (TIERSCHUTZ hier!)

Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz)
 
14/34
Aktion Partei für Tierschutz – DAS ORIGINAL (TIERSCHUTZ hier!)
 

Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz)

Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)
 
15/34
Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz)
 

Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)

Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG)
 
16/34
Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)
 

Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG)

Bündnis Grundeinkommen (BGE)
 
17/34
Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG)
 

Bündnis Grundeinkommen (BGE)

Demokratie DIREKT! (DIE DIREKTE!)
 
18/34
Bündnis Grundeinkommen (BGE)
 

Demokratie DIREKT! (DIE DIREKTE!)

Demokratie in Europa - DiEM25
 
19/34
Demokratie DIREKT! (DIE DIREKTE!)
 

Demokratie in Europa - DiEM25

DER DRITTE WEG (III. Weg)
 
20/34
Demokratie in Europa - DiEM25
 

DER DRITTE WEG (III. Weg)

Die Grauen - Für alle Generationen (Die Grauen)
 
21/34
DER DRITTE WEG (III. Weg)
 

Die Grauen - Für alle Generationen (Die Grauen)

DIE RECHTE – Partei für Volksabstimmung, Souveränität und Heimatschutz (DIE RECHTE)
 
22/34
Die Grauen - Für alle Generationen (Die Grauen)
 

DIE RECHTE – Partei für Volksabstimmung, Souveränität und Heimatschutz (DIE RECHTE)

Die Violetten (DIE VIOLETTEN)
 
23/34
DIE RECHTE – Partei für Volksabstimmung, Souveränität und Heimatschutz (DIE RECHTE)
 

Die Violetten (DIE VIOLETTEN)

Europäische Partei LIEBE (LIEBE)
 
24/34
Die Violetten (DIE VIOLETTEN)
 

Europäische Partei LIEBE (LIEBE)

Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN)
 
25/34
Europäische Partei LIEBE (LIEBE)
 

Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN)

Graue Panther (Graue Panther)
 
26/34
Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN)
 

Graue Panther (Graue Panther)

LKR
 
27/34
Graue Panther (Graue Panther)
 

LKR

Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT)
 
28/34
LKR
 

Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT)

Neue Liberale - Die Sozialliberalen (NL)
 
29/34
Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT)
 

Neue Liberale - Die Sozialliberalen (NL)

Ökologische Linke (ÖkoLinX)
 
30/34
Neue Liberale - Die Sozialliberalen (NL)
 

Ökologische Linke (ÖkoLinX)

Partei der Humanisten (Die Humanisten)
 
31/34
Ökologische Linke (ÖkoLinX)
 

Partei der Humanisten (Die Humanisten)

PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE)
 
32/34
Partei der Humanisten (Die Humanisten)
 

PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE)

Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
 
33/34
PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE)
 

Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)

Volt Deutschland (Volt)
 
34/34
Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
 

Volt Deutschland (Volt)

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 15. März 2019 um 19:00 Uhr.

Darstellung: