Deniz Yücel

"Welt"-Journalist in türkischem Gefängnis Yücel nicht mehr in Einzelhaft

Stand: 03.12.2017 22:59 Uhr

Der in der Türkei inhaftierte "Welt"-Journalist Yücel ist nicht mehr in Einzelhaft. Er sitze zwar immer noch in einer Einzelzelle, aber in einem Gefängnishof könne er sich mit einem inhaftierten türkischen Journalisten unterhalten, erklärte sein Anwalt.

Deniz Yücel, Journalist der Zeitung "Die Welt", sitzt nicht mehr in Einzelhaft in der Haftanstalt Silivri westlich von Istanbul. Der deutsche Reporter sei zwar weiter in einer Einzelzelle, habe aber inzwischen Zugang zu einem Gefängnishof, der mit zwei weiteren Gefängniszellen verbunden sei, sagte Yücels Anwalt Veysel Ok dem ARD-Studio Istanbul. In einer der Zellen sitze der türkische Journalist Oguz Usluer, der früher für die Zeitung Habertürk gearbeitet hat. Der Zugang zu dem gemeinsamen Innenhof sei während des Tages geöffnet.

Während der mehr als 290 Tage im Gefängnis bisher war Yücel jeder Kontakt zu Mitgefangenen unmöglich, wie seine Frau im Interview mit der ARD beschrieb.

Yücel war am 14. Februar in Istanbul festgenommen worden. Zwei Wochen später kam in die Haftanstalt Silivri in Einzelhaft. Ihm wird Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworfen. Das geht aus einer türkischen Stellungnahme beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hervor. Die Maßnahmen gegen den Journalisten seien "notwendig und angemessen", heißt es darin.

Noch keine Anklageschrift

Yücel hatte vor dem EGMR Beschwerde gegen seine Untersuchungshaft eingelegt. Die türkische Regierung fordert, er müsse erst den Rechtsweg in der Türkei ausschöpfen. Dass das Verfassungsgericht noch keine Entscheidung getroffen habe, sei angesichts des Ausnahmezustands in der Türkei und der hohen Belastung der Gerichte "äußerst vertretbar". Eine Anklageschrift für ihn liegt noch nicht vor.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Journalisten mehrfach als "Spion" bezeichnet. In der Stellungnahme der türkischen Regierung kommt der Vorwurf der Spionage jedoch nicht vor.

Außer Yücel sitzen sind noch mindestens acht Deutsche wegen politischer Vorwürfe in der Türkei im Gefängnis, darunter die Übersetzerin und Journalistin Mesale Tolu. Ihr türkischer Mann war vor wenigen Tagen frei gekommen.

Mit Informationen von Karin Senz, ARD-Studio Istanbul

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Dezember 2017 um 20:00 Uhr.

Darstellung: