Eine vertrocknete Sonnenblume lässt auf einem Feld in Sachsen ihren Kopf hängen.  | Bildquelle: dpa

UN-Bericht Wärmstes Jahrzehnt der Geschichte

Stand: 03.12.2019 11:41 Uhr

Heißer war wohl keine Dekade seit 1850: Die Durchschnittstemperatur der Jahre 2010 bis 2019 lag der Weltwetterorganisation zufolge wahrscheinlich höher als je zuvor in einem Jahrzehnt seit Beginn der Messungen.

Die Vereinten Nationen zeigen sich besorgt über den vom Menschen verursachten globalen Temperaturanstieg. Nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) dürfte das gegenwärtige Jahrzehnt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Temperaturrekord für eine Zehn-Jahres-Periode aufstellen.

WMO-Generalsekretär Petteri Taalas | Bildquelle: JJ GUILLEN/EPA-EFE/REX
galerie

WMO-Generalsekretär Taalas forderte von der Weltklimakonferenz mutige Beschlüsse gegen die Erderwärmung.

Waldbrände, Gletscherschmelze, steigender Meeresspiegel

WMO-Generalsekretär Petteri Taalas teilte mit, die Jahre 2015 bis 2019 und 2010 bis 2019 seien "fast mit Sicherheit die wärmste Fünf-Jahres-Periode und Dekade seit Beginn der Aufzeichnungen". Das zurückliegende Jahrzehnt sei von "außerordentlicher Hitze, Gletscherschmelze und einem weltweiten Anstieg des Meeresspiegels" geprägt gewesen. Die neuen Befunde zum Klimawandel und seinen verheerenden Folgen wie Waldbränden, Stürmen und Überschwemmungen seien alarmierend, sagte Taalas.

Damit halte die Entwicklung an, dass "seit den 1980er-Jahren jedes aufeinanderfolgende Jahrzehnt wärmer als das vorangegangene" gewesen sei, hieß es in dem Bericht, den die UN-Sonderorganisation am Rande des Klimagipfels in Madrid veröffentlichte. Allein im Jahr 2019 habe die Temperatur bis Oktober durchschnittlich um 1,1 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau gelegen, erklärte die WMO. Das Jahr zählt demnach voraussichtlich zu den drei heißesten Jahren seit 1850 - dem Beginn der systematischen Temperaturauswertungen.

CO2-Konzentration ebenfalls auf Höchststand

Außerdem habe die Konzentration des klimaschädlichen Kohlenstoffdioxides (CO2), die auf Millionen Teilchen bezogen angegeben wird, im vergangenen Jahr einen neuen Höchstwert erreicht. Der Wert habe 2018 bei 407,8 gelegen. Im Jahr 2017 habe der Wert bei 405,5 gelegen, im Jahr 2016 bei 403,3. Kohlenstoffdioxid hat den größten Anteil an Treibhausgasen in der Atmosphäre, die auf den Menschen zurückzuführen sind. Den WMO-Angaben zufolge bleibt es über Jahrhunderte in der Atmosphäre und sogar noch länger in den Ozeanen.

Taalas appellierte an die Staatengemeinschaft, auf der Weltklimakonferenz mutige Beschlüsse gegen die Erderwärmung zu fassen. Wenn die Menschheit nichts tue, werde die durchschnittliche Temperatur bis Ende des Jahrhunderts um mehr als drei Grad Celsius ansteigen.

WMO: Auch 2019 heißes Jahr
Werner Eckert, SWR
03.12.2019 18:23 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 03. Dezember 2019 um 12:45 Uhr.

Darstellung: