Trump und Kim beim ersten Treffen in Hanoi | Bildquelle: REUTERS

Treffen von Trump mit Kim Ein "großartiges" Abendessen

Stand: 27.02.2019 18:24 Uhr

Ein kurzes Gespräch, ein Abendessen - "großartig" fand Trump das erste Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim in Hanoi. Doch um die großen Fragen und die sensiblen Details wird es erst morgen gehen.

Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

US-Präsident Donald Trump twitterte zufrieden nach dem Abendessen: Treffen und Dinner seien "großartig" gewesen, er freue sich auf die Diskussionen morgen.

Vor dem Essen hatte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un kurz das Wort ergriffen. Er sei höchst zufrieden mit den Vorbereitungen dieses Gipfels. "Dass wir uns hier zum zweiten Mal treffen, verdanken wir einer mutigen politischen Entscheidung des amerikanischen Präsidenten", sagte er.

Man habe die vergangenen Monate seit dem Treffen in Singapur mit Nachdenken, Anstrengung und sehr viel Geduld gefüllt. Etwas, das viele in der Welt nicht wirklich verstanden hätten. Hindernisse seien aus dem Weg geräumt worden. Er gehe davon aus, dass es eine Vereinbarung geben werde, die alle begrüßen könnten, so Kim.

Zweites Gipfeltreffen von Trump und Kim
tagesschau 20:00 Uhr, 27.02.2019, Stefan Niemann, ARD Washington zzt. Hanoi

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Trump betont persönliche Beziehung

30 Minuten hatten Kim und Trump miteinander gesprochen, als Auftakt für die eigentlichen Verhandlungen morgen. Aus den Statements zu Beginn wurde deutlich, dass die acht Monate seit dem Gipfel von Singapur dazu genutzt wurden, Details auszuarbeiten.

Trump blieb bei seinem Angebot, Nordkorea beim Aufbau einer erfolgreichen Wirtschaft zu helfen, die das Land wohlhabend und zu einem wichtigen Faktor in der Region machen werde. Und er betonte immer wieder die persönliche Beziehung, die er und Kim aufgebaut hätten - die Basis dafür, dass man jetzt zusammen sitze und verhandle. Der amerikanische Präsident unterstrich, welche großartigen wirtschaftlichen Perspektiven Nordkorea haben könnte, wenn es zu einem Abkommen darüber kommt, dass das Land seine Atomwaffen abbaut.

"Wir werden sehen"

Und darum wird es bei den eigentlichen Verhandlungen morgen gehen: Ist Nordkorea bereit, ganz auf Atomwaffen zu verzichten, wie die USA es fordern? Wird man sich beim Begriff "Denuklearisierung" schon darüber streiten, ob das wirklich "gar keine Atomwaffen" heißen muss? Und welche Sicherheitsgarantien könnten die USA im Gegenzug geben?

Mehrere bilaterale Gespräche sind vorgesehen. Zum Abschluss hat Donald Trump eine Pressekonferenz angekündigt, auf der das Gipfelergebnis präsentieren will. Ob man auch über einen offiziellen Frieden für die koreanische Halbinsel sprechen werde, wurde Trump gefragt. "Wir werden sehen", war seine lapidare Antwort.

Erster Gipfeltag zu Ende - Trump kündigt Pressekonferenz für morgen an
Arthur Landwehr, ARD Washington
27.02.2019 18:22 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 27. Februar 2019 tagesschau24 um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr sowie Deutschlandfunk um 18:15 Uhr in der Sendung "Informationen am Abend".

Darstellung: