Kobe Bryant | Bildquelle: AFP

Hubschrauberabsturz Ex-Basketballstar Kobe Bryant ist tot

Stand: 27.01.2020 00:06 Uhr

Er galt als einer der besten Basketballspieler aller Zeiten: Kobe Bryant. Nun ist der 41-Jährige bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben gekommen. Auch seine 13-jährige Tochter wurde nach Angaben des Bürgermeisters von Los Angeles getötet.

Der ehemalige Basketballstar Kobe Bryant ist tot. Wie die Behörden im kalifornischen Calabasas bestätigten, starb er beim Absturz seines privaten Helikopters nahe Los Angeles. Nach Angaben des Bürgermeisters von Los Angeles, Eric Garcetti, wurde auch Bryants 13 Jahre alte Tochter Gianna getötet.

Bryant soll mit seiner Tochter und weiteren Passagieren auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in dem Ort Calabasas unweit von Los Angeles gewesen sein. Wie die Polizei mitteilte, waren neun Menschen an Bord. Alle seien durch den Absturz ums Leben gekommen.

Der Helikopter sei am Sonntagmorgen bei Nebel abgestürzt und in Flammen aufgegangen, hatte zuvor die "Los Angeles Times" berichtet.

Bryant nutzte seit vielen Jahren den eigenen Hubschrauber zum Pendeln. Um den Verkehr im Süden von Los Angeles zu umgehen, nutzte er bereits in seiner aktiven Zeit als Basketballspieler einen Helikopter, um von seinem Wohnort in Orange County zum Training oder zu Spielen in der Arena der Los Angeles Lakers zu gelangen. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere 2016 tat er das weiterhin, etwa um zu Geschäftstreffen zu kommen.

Fünf NBA-Titel, zwei olympische Goldmedaillen

Der ehemalige Spieler der LA Lakers gilt als einer der größten Basketballer der Sportgeschichte. 2016 beendete Bryant seine Karriere. Erst am Samstag wurde er von LeBron James vom dritten Platz in der ewigen Bestenliste verdrängt.

Bryant holte in seiner zwanzigjährigen Laufbahn fünf NBA-Meisterschaften mit den LA Lakers, wurde 18 Mal zum NBA All-Star und 15 Mal ins Team der NBA-Auswahl gewählt. Zudem gewann er zwei olympische Goldmedaillen mit dem US-Team.

Menschen schauen auf die Absturzstelle des Hubschraubers von Kobe Bryant | Bildquelle: REUTERS
galerie

Menschen schauen auf die Absturzstelle des Hubschraubers in Kalifornien.

Auch wenn Bryant gegen Ende seiner Laufbahn nicht mehr an seine Glanzzeiten anknüpfen konnte und mit LA Lakers immer wieder die Playoffs verpasste, gelang ihm doch ein hollywoodreifes Ende. Im Alter von 37 trumpfte er in seinem letzten Spiel noch einmal mit 60 Punkten auf und ließ sich im goldenen Konfettiregen von Stars wie Jack Nicholson, Jay-Z und David Beckham feiern.

"Wie viele Kinder können sagen, dass sie für ihr Lieblingsteam spielen und ihre ganze Karriere dort verbringen durften", schwärmte Bryant anschließend. "Du kannst diese Story nicht besser schreiben." Er war verheiratet und Vater von vier Töchtern.

Rege Anteilnahme

NBA-Spieler und andere Prominente äußerten sich fassungslos über die Meldungen vom Tod des Superstars. Auch US-Präsident Donald Trump zeigte sich erschüttert. Auf Twitter schrieb er von einer "schrecklichen Nachricht". "Wir vermissen dich jetzt schon, Kobe", schrieb Footballstar Tom Brady. "Sprachlos und schockiert", twitterte der deutsche Fußballprofi Kevin-Prince Boateng.

Basketballstar Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz
Katharina Wilhelm, ARD Los Angeles
26.01.2020 22:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 26. Januar 2020 um 22:45 Uhr.

Darstellung: