Waldbrände in Kanada (Archivbild vom 7. Mai 2016)

Waldbrände in Kanada flammen wieder auf "Die Bestie" lebt - immer noch

Stand: 17.05.2016 19:27 Uhr

Die Bewohner um die kanadische Stadt Fort McMurray konnten nach den schweren Waldbränden in ihrer Region kaum aufatmen. Denn die Feuer sind wieder aufgeflammt. Und für die Menschen kehrt die Angst um die eigene Existenz ebenfalls zurück.

Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

"Die Bestie" lebt. Drehende Winde, ausbleibender Regen. Das sind die Zutaten, die Kanadas riesige Waldbrände neu befeuern. Dutzende Unterkünfte von Ölarbeitern mussten evakuiert werden. 8000 Arbeiter fliehen erneut vor Flammen: "Ich bin mitten in der Nacht aufgewacht, die Rettungskräfte hämmerten an die Türen, wir haben gepackt. Alle mussten raus, ein Meer von Bussen wartete draußen auf uns", so einer der Ölarbeiter nahe Fort McMurray.

Waldbrände in Kanada
galerie

Zerstörte Wohnsiedlung von McMurray.

Feuerwalze und verbrannte Erde

Eigentlich hatten sie rund um Fort McMurray die Produktion der Ölsandfirmen wieder hochfahren wollen. Arbeiter - gerade erst eingeflogen - fliehen jetzt wieder per Bus. Das Feuer frisst sich 40 Meter pro Minute weiter. 285.000 Hektar brennen. Eine Fläche so groß wie ganz Luxemburg. Premierministerin Rachel Notley sagt, die Feuerwalze treffe jetzt auf einen breiten Streifen ohnehin bereits verbrannter Erde. Es sollen wohl gute Nachrichten sein.

Hunderte Feuerwehrleute kämpfen innerhalb des Feuerringes gegen die Flammen. Geflohene Einwohner berichten von dramatischen Bildern. Der Himmel: glühend Orange. Es regne Asche und sehe aus wie auf dem Mars.

Schlechte Luft

Und selbst wo es nicht brennt, geht Einwohnern und Feuerwehleuten buchstäblich die Luft aus. Die Luftqualität ist aufgrund von Asche und Rauch längst jenseits der üblichen Messwerte: "Der Luftqualitätsindex wird normalerweise gemessen zwischen eins bis zehn. Heute um zehn Uhr morgens haben wir in Fort McMurray einen Wert von 38 festgestellt", so die Premierministerin von Alberta.

Die 90.000 Einwohner, die zuletzt hofften, zurückkehren zu können, werden aufgefordert, damit noch zu warten. Die Hälfte der nationalen Ölsandproduktionsstätten steht still. Finanzminister Bill Morneau spricht mittlerweile von einer ernsthaften Herausforderung für Kanadas Wirtschaft und Bevölkerung. Die genauen Kosten, die das Feuer, das sie in Kanada nur noch "die Bestie" nennen, bisher verursacht hat, kann der Finanzminister bisher aber nicht beziffern.        

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 17. Mai 2016 um 12:00 Uhr.

Darstellung: