Mehrere Tote und Verletzte bei Anschlag am Istanbuler Flughafen

Attentat auf Istanbuler Flughafen Lebenslang für sechs Angeklagte

Stand: 16.11.2018 19:59 Uhr

Im Juni 2016 griffen drei Attentäter den Flughafen im türkischen Istanbul an. 45 Menschen starben. Nun hat ein Gericht seine Urteile im Prozess um den Anschlag gefällt: von lebenslang bis Freispruch.

Fast zweieinhalb Jahre nach dem schweren Anschlag auf den Atatürk International Airport in Istanbul hat ein türkisches Gericht gegen mehrere Angeklagte das Urteil gesprochen. Sechs von ihnen müssen lebenslänglich ins Gefängnis. Die Richter sahen sie des Mordes in 45 Fällen für schuldig an.

Jeder der sechs Beschuldigten wurde zu insgesamt 46 Mal lebenslänglicher Haft verurteilt. Insgesamt mussten sich 46 Angeklagte in Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Flughafen vor Gericht verantworten. 26 von ihnen wurden freigesprochen, mehrere Angeklagte müssen ebenfalls ins Gefängnis, weil ihnen die Mitgliedschaft oder die Unterstützung einer terroristischen Organisation zur Last gelegt wird.

45 Tote, mehr als 160 Verletzte

Am 28. Juni 2016 waren drei bewaffnete Attentäter in den Flughafen eingedrungen und hatten das Feuer eröffnet. Anschließend zündeten die Männer Sprengstoffwesten, wodurch alle drei Täter ums Leben kamen. Bei dem Anschlag wurden 45 Menschen getötet und mehr als 160 verletzt.

Acht Monate nach dem Attentat begann der Prozess gegen die 46 Beschuldigten. Bis heute hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt. Die Türkei macht jedoch die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verantwortlich. Die Staatsanwaltschaft ging davon aus, dass die drei Täter damals aus Syrien in die Türkei eingereist waren und in Istanbul von einer Zelle des IS unterstützt wurden.

Darstellung: