Proteste im Gazastreifen | Bildquelle: MOHAMMED SABER/EPA-EFE/REX/Shutt

Viele Verletzte Neue Proteste im Gazastreifen

Stand: 04.05.2018 22:01 Uhr

Erneut hat es im Gazastreifen gewalttätige Proteste gegeben, erneut fielen auch Schüsse. Nach palästinensischen Angaben wurden mehr als 1100 Menschen verletzt, vor allem durch Tränengas. Teile des Grenzübergangs standen in Flammen.

Bei erneuten Konfrontationen mit israelischen Soldaten sind im Gazastreifen zahlreiche Palästinenser verletzt worden. Insgesamt wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums mehr als 1100 Demonstranten verletzt, die meisten durch Tränengas. 83 Menschen seien von scharfer Munition getroffen worden.

Laut israelischer Armee beteiligten sich schätzungsweise rund 10.000 Palästinenser an den Protesten entlang der Grenze. Sie hätten brennende Reifen in Richtung der Soldaten gerollt, brennende Flugdrachen eingesetzt und Steine geworfen. Soldaten würden entsprechend der Vorgaben feuern. Die Armee hat immer wieder betont, die an der Grenze positionierten Scharfschützen hätten klare Anweisungen, erst nach mehreren Warnungen zu schießen und auch dann nur auf die Beine.

Palästinenser hätten mehrfach erfolglos versucht, den Sicherheitszaun zu durchbrechen, hieß es außerdem in einer Mitteilung. Hunderte hätten Teile des Kerem-Schalom-Grenzübergangs in Flammen gesetzt und die Leitungen beschädigt, die Gas und Treibstoff von Israel in den Gazastreifen brächten.

Ein verletzter Demonstrant wird weggetragen | Bildquelle: REUTERS
galerie

Ein verletzter Demonstrant wird von Helfern an der Grenze zum Gaza-Streifen weggetragen

Viele Tote seit März

Die Ausschreitungen an der Grenze dauern seit Ende März an. Seitdem wurden nach palästinensischen Angaben mindestens 43 Palästinenser getötet. 7000 wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums verletzt, darunter rund 2000 durch scharfe Munition.

Die Proteste finden wegen des 70. Jahrestags der Staatsgründung Israels statt und sollen noch bis Mitte Mai andauern. Beim "Marsch der Rückkehr" fordern die Palästinenser das Recht auf Rückkehr in das heutige israelische Staatsgebiet. Israel lehnt das ab.

Die Anzahl der Teilnehmer nahm im Vergleich zu den vorherigen Protesten jedoch erneut ab. Bilder zeigten viele junge Palästinenser und brennende Reifen, von denen schwarze Rauchsäulen aufstiegen.

Mehr zum Thema

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 04. Mai 2018 um 01:00 Uhr.

Darstellung: