Feuerwehrleute löschen nach einer Notlandung das Flugzeug der Myanmar National Airline (MNA) auf dem International Airport.  | Bildquelle: dpa

Fahrwerkprobleme Bauchlandung in Mandalay

Stand: 12.05.2019 15:44 Uhr

In der myanmarischen Großstadt Mandalay ist einem Piloten eine ungewöhnliche Landung gelungen: Weil das vordere Fahrwerk nicht ausfuhr, schlitterte die Maschine auf dem Bug über die Landebahn. Die 89 Insassen blieben unverletzt.

Weil sich das Bugfahrwerk nicht ausfahren ließ, musste der Pilot eines Passagierflugzeugs am Flughafen der myanmarischen Großstadt Mandalay überraschend "kunstfertig" landen. Das berichtete die Luftfahrtbehörde des Landes.

Der Pilot habe das Flugzeug nur auf den Hinterrädern zu Boden gebracht. Das Flugzeug kippte dann auf seinen Bug und schlitterte über die Landebahn, bis es zum Stehen kam. Dank des geglückten Landemanövers blieben alle 89 Menschen an Bord unverletzt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr evakuierten die Passagiere des Flugzeugs am Flughafen von Mandalay, Myanmar. | Bildquelle: NAY MIN
galerie

Einsatzkräfte der Feuerwehr evakuierten die Passagiere auf dem Flughafen von Mandalay.

Pilot als Held gefeiert

Vor der Landung habe der Pilot festgestellt, dass sich das vordere Fahrwerk der Maschine nicht ausfahren ließ, teilte die Fluggesellschaft Myanmar National Airlines mit. Er sei deshalb länger in der Luft geblieben, um Treibstoff zu verbrauchen und das Gewicht zu reduzieren. Der Flugkapitän habe das Flugzeug schließlich ohne größere Schäden an der Maschine landen können.

Nach Angaben der Luftfahrtbehörde ist der Pilot auch als Ausbilder tätig. In sozialen Netzwerken wurde er als Held gefeiert. Die Maschine vom Typ Embraer 190 war mit 82 Passagieren und sieben Besatzungsmitgliedern von Rangun nach Mandalay unterwegs. Das Verkehrsministerium kündigte eine Untersuchung des Vorfalls an.

Darstellung: