Heftige Brände an der türkischen Mittelmeerküste | AFP

Türkei und Italien Verheerende Waldbrände am Mittelmeer

Stand: 31.07.2021 20:44 Uhr

In mehreren Urlaubsregionen am Mittelmeer wüten starke Waldbrände. Besonders schwer betroffen ist derzeit die Türkei. Dort starben bislang mindestens sechs Menschen. Und auch Italien meldet heftige Brände.

In der Türkei kämpft die Feuerwehr gegen verheerende Waldbrände. Besonders angespannt ist die Lage an der türkischen Mittelmeerküste, starke Winde erschweren dort die Löscharbeiten.

Insgesamt meldet die Türkei 101 Brandherde - 91 davon seien unter Kontrolle. Bislang kamen sechs Menschen durch die Brände ums Leben, wie Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Abend mitteilte.

Panik in Badeort Bodrum

Zuletzt brach im beliebten Badeort Bodrum an der türkischen Ägäis ein Feuer aus. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu mussten Einwohner des Ortes und Touristen vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Viele Menschen seien in Panik an die Küste geeilt. Privatboote unterstützen die Behörden bei der Evakuierung. Die Ursache der Feuer ist noch nicht geklärt. Die Behörden ermitteln in alle Richtungen und schließen auch Brandstiftung nicht aus.

Erdogan in Brandregion

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan machte sich vor Ort ein Bild von der Lage und versprach allen Geschädigten die Unterstützung des Staates. Zugleich dankte er dem russischen Präsidenten Wladimir Putin für die Entsendung von Hubschraubern und Löschflugzeugen. Die Zahl der Maschinen sei von sechs auf 13 erhöht worden, so Erdogan.

Der türkische Staatschef steht im eigenen Land in der Kritik, nachdem bekannt geworden war, dass die Türkei selbst trotz der jährlich immer wieder ausbrechenden Brände über keine Löschflugzeuge verfügt.

Brände auf Sizilien - Unwetterwarnung für Norditalien

Auch Italien meldet zahlreiche Waldbrände - allein auf der beliebten Urlaubsinsel Sizilien rückte die Feuerwehr binnen 24 Stunden 250 Mal aus. Die Flammen wüteten vor allem rund um die Großstadt Catania. Etwa 170 Menschen wurden dort von den Feuern eingeschlossen und mussten evakuiert werden. Der Flughafen in Catania musste zeitweilig den Betrieb einstellen.

Die Brände werden durch die anhaltende Hitze, Trockenheit und starke Winde angeschürt. Einige führen Ermittler auf Brandstiftung zurück. Siziliens Regionalpräsident Nello Musumeci schrieb in einem Post auf Facebook von einer "Verwüstung" in Folge hoher Temperaturen. Ihm zufolge hatten Ermittler festgestellt, dass hinter einigen Feuern Brandstifter steckten. Sie richteten damit unumkehrbare Schäden am Erbe des Waldes an und brächten Menschen in Gefahr.

Im Norden Italiens warnen die Behörden dagegen vor heftigem Starkregen. Für einzelne Gegenden der norditalienischen Lombardei gelte die höchste Warnstufe Rot, hieß es in einem Bericht der Zivilschutzbehörde. In dieser Woche hatten heftige Unwetter dort in der Gegend um den Comer See zu Überflutungen und Erdrutschen geführt.

Ein Mann läuft vor einem Feuer in Italien entlang. | ROBERTO VIGLIANISI via REUTERS

Waldbrand auf Sizilien: Besonders betroffen ist der Osten der beliebten Urlaubsinsel. Bild: ROBERTO VIGLIANISI via REUTERS

Extreme Hitze in Griechenland

Griechenland wird ebenfalls von einer starken Hitzewelle heimgesucht. Wetterexperten sagten für das Wochenende und die ganze kommende Woche Temperaturen von bis zu 46 Grad Celsius voraus. Auch auf Rhodos soll es kommenden Dienstag heiß werden mit Temperaturen um 44 Grad. Nachts bleibt es vor allem in den Ballungszentren heiß mit Temperaturen über 30 Grad.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. Juli 2021 um 20:00 Uhr.