Eine Mitarbeiterin von Lufthansa bereitet an einem Gate am Flughafen München das Boarding für einen Flug vor. | picture alliance/dpa

Warnstreik beendet Lufthansa kann wieder durchstarten

Stand: 28.07.2022 04:57 Uhr

Am frühen Morgen endet der Warnstreik des Bodenpersonals bei der Lufthansa - die Airline hofft nun für heute auf einen reibungslosen Flugverkehr. Verkehrsminister Wissing appellierte an die Tarifparteien, jetzt schnell zu einer Einigung zu kommen.

Nach dem Warnstreik des Bodenpersonals mit über 1000 Flugabsagen will die Lufthansa wieder durchstarten. Es gebe keine planmäßigen Flugabsagen, hatte eine Unternehmenssprecherin bereits am Mittwoch erklärt. Der ver.di-Streik sollte offiziell zwar erst um 06.00 Uhr enden, die Gewerkschaft hatte aber bereits angekündigt, in den frühen Morgenstunden nicht mehr aktiv zu mobilisieren.

Ferien im Süden verschärfen Lage

Die Lufthansa hofft daher, die erste Flugwelle am Morgen möglichst ohne Absagen in die Luft bekommen. An den Flughäfen werden verkehrsreiche Tage erwartet, da Baden-Württemberg bereits in die Sommerferien gestartet ist und Bayern am Wochenende folgt. Weitere Arbeitskampfmaßnahmen vor der nächsten Verhandlungsrunde hatte ver.di ausgeschlossen.

Am Dienstag und Mittwoch hatte Lufthansa mehr als 1000 Flüge mit 134.000 betroffenen Passagieren an den Drehkreuzen München und Frankfurt abgesagt. ver.di hatte rund 20 000 Beschäftigte des Bodenpersonals zu einem Warnstreik aufgerufen, um in den Gehaltsverhandlungen Druck aufzubauen.

Wissing fordert schnelle Einigung

Bundesverkehrsminister Volker Wissing forderte unterdessen ver.di und Lufthansa auf, den Tarifkampf schnell zu lösen. "Eine verantwortungsvolle und schnelle Verhandlung ist angebracht, nachdem der Flugverkehr bereits genug Probleme bewältigen muss", sagte der FDP-Politiker der "Bild". Er betonte aber, der Konflikt müsse "im Rahmen der Tarifautonomie" gelöst werden.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. Juli 2022 um 09:00 Uhr.