Boris Becker | Bildquelle: dpa

Zwangsversteigerung beendet Beckers Trophäen bringen 765.000 Euro ein

Stand: 12.07.2019 15:21 Uhr

Pokale, Uhren, Schläger - für Boris Becker emotionale Erinnerungsstücke an seine Tenniskarriere. Wegen seiner Schulden wurde vieles nun zwangsversteigert. Die Auktion brachte 765.000 Euro ein.

Die Zwangsversteigerung von Trophäen und Erinnerungsstücken des einstigen deutschen Tennis-Stars Boris Becker hat Gesamteinnahmen von 687.000 Britischen Pfund eingebracht - umgerechnet rund 765.000 Euro. Mit dem Erlös der Auktion soll ein Teil der Schulden Beckers beglichen werden, die sich nach Schätzungen des Insolvenzverwalters auf bis zu 50 Millionen Pfund (knapp 56 Millionen Euro) summieren.

Höchster Preis für einen Pokal

An der Online-Versteigerung durch das britische Auktionshaus Wyles Hardy beteiligten sich 495 Bieter aus 32 Ländern. Den höchsten Preis habe eine vom Edel-Juwelier Tiffany hergestellte Replik des US-Open-Pokals von 1989 erzielt, wie Beckers Insolvenzverwalter Mark Ford mitteilte. Sie wurde für 167.000 Euro verkauft. Für eine Replik des Davis-Cup-Pokals aus dem Jahr 1988 wurden 52.100 Pfund (umgerechnet rund 58.000 Euro) geboten. Ein Bambi wurde für 30.600 Pfund verkauft.

Versteigert wurden insgesamt 82 Objekte, darunter neben mehreren Trophäen auch Tennisschläger, Fotos, Uhren sowie ein "Bambi" des einstigen Weltranglisten-Ersten.

Trophäen des früheren Tennisprofis Boris Becker vor einer Zwangsversteigerung | Bildquelle: dpa
galerie

Insgesamt 82 Objekte wurden versteigert.

2017 für zahlungsunfähig erklärt

Becker war 2017 von einem Konkursgericht in London wegen unbeglichener Schulden für zahlungsunfähig erklärt worden. Die Auktion sollte bereits vor einem Jahr stattfinden, doch wurde sie damals auf Veranlassung Beckers vorläufig gestoppt.

Der dreifache Wimbledon-Sieger hatte erklärt, er genieße diplomatische Immunität. Er sei zum Sport-Attaché der Vertretung der Zentralafrikanischen Republik bei der EU in Brüssel berufen worden. Das Außenministerium des afrikanischen Staates sprach aber von einer Fälschung. Im Dezember kündigte Becker dann an, er mache nicht länger einen Diplomatenstatus geltend. Damit wurde der Weg frei für die Zwangsversteigerung.

Insolvenzverwalter sucht nach vermissten Trophäen

Insolvenzverwalter Ford sagte, die Erlöse zeigten "den weiter andauernden Anklang, den Herr Becker in der Öffentlichkeit findet". Einige von Beckers Trophäen sind allerdings verschollen. Ford rief dazu auf, mit Informationen über den Verbleib der Trophäen, darunter sechs Wimbledon-Pokale, an seine Firma heranzutreten. "Wir hoffen immer noch, die fehlenden Pokale zu finden", erklärte er. 

Boris Becker hatte während seiner aktiven Zeit 49 Turniersiege errungen, darunter sechs bei Grand-Slam-Turnieren. Seine gewonnenen Preisgelder summierten sich auf 22 Millionen Euro.

Auktion von Becker-Memorabilia bringt mehr als 750.000 Euro
Thomas Spickhofen, ARD London
11.07.2019 21:30 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. Juli 2019 um 06:33 Uhr.

Darstellung: