Eine Frau putzt sich die Nase mit einem Taschentuch. | Bildquelle: dpa

Corona-Sonderregelung Krankschreibung per Telefon weiter möglich

Stand: 20.04.2020 20:58 Uhr

Dass die Sonderregelung zur telefonischen Krankschreibung Ende vergangener Woche nicht verlängert worden war, hatte für viel Kritik gesorgt. Nun hat der Bundesausschuss eingelenkt.

Krankschreibungen wegen Erkältungen sollen in der Corona-Krise nun doch weiterhin auch per Telefon möglich sein. Das teilte der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen (G-BA), Josef Hecken, mit. Die Sonderregelung sollte eigentlich auslaufen, werde nun aber doch noch einmal bis vorerst 4. Mai verlängert.

"Alle Verantwortlichen müssen derzeit tagesaktuell und auf unsicherer Erkenntnislage neu abwägen und entscheiden, wie eine schrittweise Herstellung des regulären Medizinbetriebes unter Wahrung des gebotenen Infektionsschutzes möglich ist", sagte Hecken.

Kritik von Medizinern und Gewerkschaften

Am 20. März hatte der G-BA die Sonderregelung zur telefonischen Krankschreibung eingeführt. Damit sollten zum einen Arztpraxen entlastet, vor allem aber Infektionsrisiken durch Arztbesuche möglicher Corona-Infizierter vermieden werden. Bei einer Sitzung am vergangenen Freitag wurde die Vereinbarung nicht mehr verlängert - gegen die Stimmen von Medizinern und Krankenhäusern. Gesundheitspolitiker, Ärzteverbände, Gewerkschaften und Verbraucherschützer hatten das massiv kritisiert. Arbeitgeber hatten die Entscheidung begrüßt.

GBA rudert zurück: Doch wieder telefonische Krankschreibungen möglich
Christopher Jähnert, ARD Berlin
21.04.2020 07:17 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. April 2020 um 16:00 Uhr.

Darstellung: