Ein Oberarzt spricht auf der Isolierstation für Coronavirus-Behandlungen im Klinikum in Schwerin mit einem Patienten | Bildquelle: dpa

Corona-Epidemie in Deutschland Mehr als 85.700 Infizierte

Stand: 04.04.2020 12:57 Uhr

Die Corona-Fälle in Deutschland steigen weiter an: Laut neuesten Zahlen des RKI haben sich bisher über 85.700 Menschen mit dem Virus infiziert. Besonders Bayern und Nordrhein-Westfalen sind betroffen.

In Deutschland haben sich bis Samstag 85.778 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Am Vortag wurden noch mehr als 80.500 Infektionen registriert. Das geht aus den neuesten Zahlen hervor, die das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichte.

Mindestens 1158 Covid-19-Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben. Mehrere Deutsche starben im Ausland im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Wie für andere Länder rechnen Experten auch in Deutschland mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle.

Eine Auswertung der neuesten Zahlen für die Bundesländer, die die Deutschen Presse-Agentur vornahm, zeigt, dass der Erreger besonders in Bayern verbreitet ist. Dort gibt es mehr als 20.900 nachgewiesenen Fällen und mindestens 327 Toten. In Nordrhein-Westfalen erkrankten 18.500 Menschen und mindestens 224 starben. Gerechnet auf 100.000 Einwohner verzeichnet Bayern mit einem Wert von 160,3 die meisten Infektionen. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 102,9.

Kritik an statistischer Erfassung

Patientenschützer hatten zuletzt Bund, Ländern und dem RKI ein Versagen mit Blick auf die ambulante Versorgung von Corona-Infizierten vorgeworfen. Es sei "ein Skandal sondergleichen, dass bei Altenpflegekräften, niedergelassenen Ärzten und Arzthelfern Infektionen nicht statistisch erfasst werden", sagte Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Das sei ein "Riesenfehler".

Der größte Teil der Infizierten in Deutschland werde nicht in Krankenhäusern behandelt, sondern außerhalb, erklärte Brysch. Das sei auch so gewollt, um Hospitäler zu entlasten. Zurzeit gebe es jedoch keinen Überblick über die medizinische und pflegerische Basisversorgung. "Also muss die Statistik sofort auch diesen Bereich erfassen. Um die Krise zu überwinden, muss dort hingeschaut werden, wo sie bewältigt wird."

2300 Pfleger und Ärzte infiziert

Laut RKI sind 2300 Ärzte und Pflegekräfte mit Covid-19 infiziert. Allerdings werde nur das Klinikpersonal erfasst. Auch die Länder hätten keinen Überblick über die Zahl erkrankter Pflegekräfte und Ärzte außerhalb der Kliniken, ergaben Recherchen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. April 2020 um 12:00 Uhr.

Darstellung: