Der Installation «Zeitfeld» von Klaus Rinke ist bei der Blaustunde in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) zu sehen | Bildquelle: dpa

Ergebnis der EU-Umfrage Mehrheit will Zeitumstellung abschaffen

Stand: 29.08.2018 04:57 Uhr

Bei der EU-Umfrage zur Zeitumstellung haben sich mehr als 80 Prozent der Teilnehmer für eine Abschaffung ausgesprochen. Alles deutet nun darauf hin, dass die EU-Kommission dem Votum folgen wird.

Von Ralph Sina, ARD-Studio Brüssel

Das Interesse war riesig, das Ergebnis eindeutig: Bei der EU-Umfrage zur Zeitumstellung haben sich mehr als 80 Prozent der Teilnehmer gegen die Zeitumstellung ausgesprochen. Von dieser Deutlichkeit war selbst NRW-Innenminister Herbert Reul gestern Abend bei einem Besuch in Brüssel überrascht.

Insider des EU-Parlamentes bestätigten gegenüber dem ARD-Studio Brüssel, dass eine überwältigende Mehrheit für eine ganzjährige Sommerzeit plädierte. Alles deutet nun daraufhin, dass das Team rund um EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker dem klaren Votum folgt und sich ebenfalls gegen die Zeitumstellung ausspricht - und somit für eine Änderung der entsprechenden EU-Verordnung. Die Kommissionsumfrage war mit 4,6 Millionen Teilnehmern die erfolgreichste in der EU-Geschichte. Bislang hatten sich höchstens 500.000 EU-Bürger an Online-Befragungen der Kommission beteiligt.

Vorlage soll am Donnerstag präsentiert werden

Die EU-Kommissarin Violetta Bulc will laut EU-Insidern bereits am Donnerstag eine entsprechende Vorlage präsentieren. Zwar kommen zwei Drittel der Teilnehmer der Online-Befragung aus Deutschland, das mindere aber nicht den Wert der Umfrage betonte ein EU-Parlamentarier gegenüber dem ARD-Studio Brüssel. Denn immerhin stammen 1,6 Millionen Teilnehmer auch aus anderen EU-Staaten.

Nicht einmischen will sich die EU-Kommission in die Entscheidung, ob in Zukunft dauerhaft die Zeit des Winter- oder des Sommerhalbjahrs gelten soll. Dies sollen die Nationalstaaten für sich entscheiden - auch um den Preis, dass Nachbarländer in Zukunft zu unterschiedlichen Zeitzonen gehören könnten, wie dies bereits jetzt in Portugal, Spanien, Finnland und Schweden der Fall ist - und in Großbritannien gehen die Uhren ohnehin anders als in der Mehrheit der EU-Mitgliedsländer. Insgesamt gibt es in der EU drei Zeitzonen.

EU-Votum gegen Zeitumstellung
Ralph Sina, WDR Brüssel
28.08.2018 23:52 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. August 2018 um 04:57 Uhr.

Darstellung: