Abgeriegeltes Hotel auf Teneriffa "Man kommt weder rein noch raus"

Stand: 25.02.2020 16:57 Uhr

Die Urlauberin Heike Winkler befindet sich in dem wegen des Coronavirus abgeriegelten Hotel auf Teneriffa. Im Interview mit tagesschau24 spricht sie über die Situation - und darüber, wie schwierig an Informationen zu kommen ist.

tagesschau24: Wie haben Sie denn erfahren, dass Sie das Hotel jetzt nicht mehr verlassen dürfen?

Heike Winkler: Wir hatten heute Morgen, als wir aufstanden, einen Zettel unter die Tür geschoben bekommen. Und auf dem stand ganz kurz und knapp in verschiedenen Sprachen, dass wir das Zimmer nicht verlassen sollen. Das Hotel wäre versiegelt und gesperrt. Mehr haben wir erst mal nicht erfahren - auch keinen Grund, warum. Das haben wir eigentlich hinterher aus dem Internet erfahren.

Heike Winkler, Urlauberin auf Teneriffa, zur Quarantäne im Hotel
tagesschau24 15:00 Uhr, 25.02.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

tagesschau24: Haben Sie denn dann trotzdem das Zimmer verlassen?

Heike Winkler: Wir können von unseren Zimmer vom Balkon aus nach unten aufs Gelände und auf den Speisesaal schauen. Und nachdem wir dann gesehen hatten, dass doch viele Urlauber zum Frühstück gingen, sind wir letztendlich auch zum Frühstück gegangen.

tagesschau24: Das heißt, Sie können sich auf dem Gelände offenbar frei bewegen. Aber wie ist es, wenn Sie versuchen, das Hotel zu verlassen?

Heike Winkler: Das ganze Hotel ist rundherum mit Polizei abgesichert. Man kommt weder rein noch raus. Es stehen überall Polizisten.

Abgeriegeltes Hotels auf Teneriffa (Quelle: Heike Winkler)
galerie

Ein- und Ausgang des abgeriegelten Hotels auf Teneriffa werden bewacht. (Foto: Heike Winkler)

Ärzte sollen Gäste untersuchen

tagesschau24: Die würden Sie dann auch offensichtlich daran hindern. Aber probiert haben Sie es nicht?

Heike Winkler: Nein, probiert haben wir es nicht. Es ist gar keine Frage, man kann das Hotel definitiv nicht verlassen,

tagesschau24: Wenn das Gebäude abgeschlossen ist: Wie es denn dann die Versorgung des Hotels sichergestellt?

Heike Winkler: Es ist so, dass Wasser zur Verfügung gestellt wird. Das steht bei der Rezeption, das kann man sich da abholen. Wie gesagt, es gab ein kleineres Frühstück als sonst, Mittagessen hat es bis jetzt nicht gegeben. Bis vor einer halben Stunde waren viele Urlauber auf dem Gelände und auch im Pool. Wir haben aber jetzt vor 20 Minuten die Aufforderung bekommen, im Zimmer zu bleiben. Es sind Ärzte eingetroffen, und bis wir von einem Arzt untersucht worden sind, dürfen wir das Zimmer nicht mehr verlassen.

Abgeriegeltes Hotel auf Teneriffa (Quelle: Heike Winkler)
galerie

Medizinisches Personal im Hof des abgeriegelten Hotels (Foto: Heike Winkler)

Wenige Informationen

tagesschau24: Haben Sie denn versucht, weitere Informationen zu bekommen, wie es weitergehen soll - auch, was Ihren persönlichen Test auf das Virus betrifft?

Heike Winkler: Wir haben nochmal an der Rezeption nachgefragt, dort weiß man sehr wenig. Wie gesagt: Das meiste, was wir erfahren, ist aus dem Internet.

tagesschau24: Und wie sieht es mit dem Reiseveranstalter oder mit dem Konsulat aus? Haben Sie da vielleicht Ansprechpartner, die ihnen weiterhelfen können?

Heike Winkler: Mein Mann hat vor ein paar Stunden mit der deutschen Botschaft telefoniert. Dort wusste man auch nicht wirklich viel. Und man hat gesagt, wir müssen einfach abwarten. Unser Reisebüro haben wir kontaktiert, die haben uns auch gesagt, abwarten. Sobald sie was Neues wissen, würden sie uns informieren. Mehr wissen wir aber auch noch nicht.

"Langsam steigt doch die Angst hoch"

tagesschaut24: Wie groß ist denn ihre Sorge vor einer Ansteckung mit dem Virus?

Heike Winkler: Aus dem Internet haben wir erfahren, dass dieser Italiener seit neun Tagen hier im Hotel war. Wir sind seit knapp 14 Tagen hier. Und langsam steigt doch die Angst hoch, was in neun Tagen passiert sein kann, wie viele Menschen dieser Italiener wohl angesteckt hat und was da noch auf uns zukommt. Das macht sehr unsicher.

tagesschau24: Nun weiß man auch nicht, wie lange diese Situation andauern wird. Wie gehen Sie denn persönlich damit um?

Heike Winkler: Noch denken wir positiv und hoffen, dass bald alles ausgestanden ist. Wir hoffen, dass alles gut gehen wird. Wir stecken erst mal nicht den Kopf in den Sand und warten auf die Dinge, die da jetzt noch auf uns zukommen. Wir sind gespannt.

tagesschau24: Was sagen denn die anderen deutschen Hotelgäste? Sehen die die Lage ähnlich wie Sie?

Heike Winkler: Wir haben verschiedene Meinungen gehört. Die einen gehen ganz gelassen damit um und leben einfach den Tag weiter. Andere laufen mit Gesichtsmasken und Handschuhen herum und sind sehr, sehr vorsichtig. Wir versuchen, da irgendwo die gute Mitte zu finden und fühlen uns hier auf dem Zimmer doch noch am sichersten aufgehoben.

Das Interview führte Gerrit Derkowski.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. Februar 2020 um 15:00 Uhr.

Darstellung: