Plakat von Taner Kilic | Bildquelle: AFP

Türkei Amnesty-Vertreter Kilic ist frei

Stand: 15.08.2018 21:04 Uhr

Der Ehrenvorsitzende von Amnesty International in der Türkei, Kilic, wird aus der U-Haft entlassen. Kilic war mehr als ein Jahr lang wegen Terrorvorwürfen inhaftiert.

Nach 14 Monaten in Untersuchungshaft ist der Ehrenvorsitzende der Menschenrechtsorganisation Amnesty International in der Türkei, Taner Kilic, freigekommen. "Okay, jetzt können wir anfangen zu feiern. Taner ist wirklich frei!", schrieb der Türkei-Experte von Amnesty, Andrew Gardner auf Twitter.

Kurz zuvor hatte ein Istanbuler Gericht die Freilassung überraschend angeordnet. Ende Januar hatte ein Gericht in Istanbul bereits entschieden, Kilic aus der Haft zu entlassen. Dagegen hatte die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt, der stattgegeben wurde.

Amnesty-Generalsekretär Kumi Naidoo erklärte nun, man sei überglücklich über diese Nachricht. Zugleich werde man "entschlossen weiter für die Menschenrechte in der Türkei und für alle Anderen kämpfen, die dort nach wie vor unrechtmäßig" inhaftiert seien.

Mehr zum Thema

Kilic soll Prediger Gülen unterstützt haben

Gegen Kilic und zehn weitere Menschenrechtler läuft in Istanbul ein Verfahren wegen Terrorvorwürfen. Unter den Angeklagten sind auch der Deutsche Peter Steudtner und sein schwedischer Kollege Ali Gharavi. Kilic wird vorgeworfen, den Prediger Gülen unterstützt zu haben, den die türkische Regierung hinter dem Putschversuch vom Juli 2016 vermutet.

Zum Prozessauftakt am 25. Oktober 2017 hatte das Gericht alle Angeklagten bis auf Kilic aus der U-Haft entlassen. Steudtner und Gharavi reisten daraufhin aus und nehmen nicht mehr an der Fortsetzung des Verfahrens teil. Den insgesamt elf Menschenrechtlern werden "Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation" beziehungsweise Terrorunterstützung vorgeworfen, worauf bis zu 15 Jahre Haft stehen. Der Prozess wird am 7. November fortgesetzt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 15. August 2018 um 15:00 Uhr.

Darstellung: