Zerstörte Häuser in Indonesien | Bildquelle: BNPB HANDOUT/EPA-EFE/REX/Shutter

Beben in Indonesien Mindestens 48 Tote nach Tsunami

Stand: 29.09.2018 06:42 Uhr

Bei einem Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi sind mindestens 48 Menschen ums Leben gekommen. Das genaue Ausmaß der Schäden ist auch viele Stunden nach der Katastrophe noch nicht absehbar.

Bei zwei schweren Erdbeben und einem folgenden Tsunami sind auf der indonesischen Insel Sulawesi mehrere Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die indonesische Katastrophenschutzbehörde mit.

Welle zerstört Dutzende Häuser

Über die Uferpromenade der Küstenstadt Palu, die 350.000 Einwohner zählt, war nach einem starken Erdbeben eine mehrere Meter hohe Welle hereingebrochen. Nach Angaben der Behörden riss sie Dutzende Häuser mit. Viele Anwohner gerieten in Panik. Mehrere Häuser wurden weggeschwemmt. Auch eine Shopping Mall und eine Moschee nahmen schweren Schaden.

Ein vom Tsunami mitgerissenens Auto steht unter einem beschädigten Gebäude | Bildquelle: dpa
galerie

Ein vom Tsunami mitgerissenes Auto steht unter einem beschädigten Gebäude in Palu. Die Welle zerstörte zahlreiche Häuser.

Andere Orte an der Küste von Sulawesi, einer der größten indonesischen Inseln, sind ebenfalls betroffen. Kommunikationsleitungen wurden zerstört, der Flughafen von Palu geschlossen. Nur Hubschrauber dürfen landen.

Das Beben hatte nach offiziellen Angaben eine Stärke von 7,7. Zuvor hatte schon ein Beben der Stärke 5,9 die Insel erschüttert. Laut der US-Erdbebenwarte ereignete sich das Beben vor der Küste von Sulawesi in einer Tiefe von etwa zehn Kilometern. Das Epizentrum lag knapp 80 Kilometer nördlich von Palu.

Geologisch aktive Zone

Indonesien - mit mehr als 260 Millionen Einwohnern einer der bevölkerungsreichsten Staaten - liegt auf dem Pazifischen Feuerring, einer geologisch sehr aktiven Zone. Dort bebt die Erde immer wieder. Bei mehreren Erdstößen auf der bei Touristen beliebten Insel Lombok - der Nachbarinsel von Bali - kamen im Sommer mehr als 500 Menschen ums Leben. Auch Vulkanausbrüche sind in Indonesien keine Seltenheit.

Karte: Indonesien mit Zentral Sulawesi und der Stadt Palu
galerie

Über die Uferpromenade der Küstenstadt Palu war nach einem starken Erdbeben eine mehrere Meter hohe Welle hereingebrochen.

Dutzende Tote nach Tsunami in Indonesien befürchtet
Lena Bodewein, ARD Singapur
29.09.2018 06:45 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. September 2018 um 05:05 Uhr.

Darstellung: