Frau mit Bild von Kindern in der Höhle | Bildquelle: AFP

Aufatmen in Thailand Jungen in der Höhle leben

Stand: 02.07.2018 20:57 Uhr

Nach neun Tagen ist eine Jugendfußballmannschaft mit ihrem Trainer in einer Höhle in Thailands Norden lebendig gefunden worden. Die Sportler waren von steigendem Wasser eingeschlossen worden.

Von Lena Bodewein, ARD-Studio Singapur

Der Jubel war so groß wie die Erleichterung: Spät am Abend trat der Gouverneur der Provinz Chiang Rai vor die Presse. "Unsere jungen Brüder sind in Sicherheit", verkündete Narongsak Osottanakorn.

Nach neun Tagen, einer quälend langen Zeit voller Regenfälle, steigender Wassermassen und Ungewissheit war eine Elitetauchertruppe der Marine schließlich weit in die Höhle vorgedrungen. "Die neusten Nachrichten der Spezialeinheit sind, dass sie es geschafft haben, die entscheidende Abzweigung zu passieren, gerade haben sie Pattaya Beach erreicht", erklärte Osottanakorn.

Helfer in der thailändischen Höhle Tham Luang Nang Non | Bildquelle: PONGMANAT TASIRI/EPA-EFE/REX/Shu
galerie

Helfer in der thailändischen Höhle Tham Luang Nang Non

Schwierige Rettungsarbeiten

Pattaya Beach wird  ein höher gelegenes Areal in der Höhle genannt, die Helfer hatten immer gehofft, dass sich die Jugendlichen vor dem Wasser dorthin gerettet hatten "Aber anscheinend ist auch Pattaya Beach überschwemmt, darum sind die Taucher noch 300 bis 400 Meter weiter vorgedrungen und haben einen anderen höher gelegenen Abschnitt erreicht"

Und dort fanden sie die elf- bis 16-Jährigen mit ihrem 25-jährigen Trainer. Alle zeigten Lebenszeichen und sollten jetzt versorgt werden, bis sie sich wieder bewegen können, berichtet der Gouverneur.

Rettungskräfte an der Höhle | Bildquelle: dpa
galerie

Die Suchmannschaft konnte zu den Eingeschlossenen vordringen.

Wasser schließt Jugendliche ein

Am 23. Juni waren die zwölf Jugendlichen und ihr Fußballtrainer in der Tham Luang Höhle im Norden Thailands verschwunden, starke Regenfälle und schnell steigendes Wasser hatten ihnen offensichtlich den Rückweg abgeschnitten.

Der heftige Monsun hatte die Rettungsarbeiten erschwert, die Höhle nahe der Grenze zu Laos und Myanmar ist zehn Kilometer lang und sehr verzweigt. Bis zu tausend Helfer waren im Einsatz, Marine, Armee, dazu britische, australische und amerikanische Spezialisten.

Bis zuletzt wollten die Retter die Hoffnung nicht aufgeben, ganz Thailand betete, postete Aufmunterndes in den sozialen Netzwerken, die Angehörigen harrten vor der Höhle aus – jetzt scheint die Beharrlichkeit sich gelohnt zu haben, denn: "Unsere jungen Brüder sind in Sicherheit."

Thailand: Jugendfußballer lebend in Höhle gefunden
Lena Bodewein, ARD Singapur
02.07.2018 20:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. Juli 2018 um 18:00 Uhr.

Darstellung: