Terry Jones | Bildquelle: REUTERS

Terry Jones stirbt mit 77 Trauer um Monty-Python-Star

Stand: 22.01.2020 14:59 Uhr

Terry Jones war nicht nur Autor und Darsteller bei Monty Python, sondern führte auch Regie bei Kultfilmen wie "Das Leben des Brian" und "Die Ritter der Kokosnuss". Der Komiker ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

Terry Jones, Mitglied der britischen Komikergruppe Monty Python, ist tot. Er sei am Dienstagabend nach einer Demenzerkrankung gestorben, teilte sein Management mit. Seine Familie teilte mit, er habe lange Zeit mutig und immer mit Humor gegen die Krankheit angekämpft. Jones wurde 77 Jahre alt.

"Seine Arbeit mit Monty Python, seine Bücher, Filme, Fernsehsendungen, Gedichte und andere Arbeiten werden für immer weiterleben - das passende Vermächtnis eines echten Universalgelehrten" erklärte Jones' Familie weiter.

Mitglieder der Comedy-Truppe Monty Python
galerie

Terry Jones in der Mitte seiner Monty-Python-Kollegen. Das Bild entstand im Jahr 2013.

Regisseur der größten Erfolge von Monty Python

Gemeinsam mit dem bereits verstorbenen Graham Chapman sowie John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle und Michael Palin startete Jones die Show "Monty Python's Flying Circus", die mit ihrem anarchischen Humor die britische Comedy-Landschaft dauerhaft prägte. Jones verkörperte die weiblichen Quälgeister der Monty-Python-Truppe - Markenzeichen Bartschatten, buschige Augenbrauen, kreischende Stimme und Frauenkleider. 

Mit Fernsehserien und Filmen wie "Die Ritter der Kokosnuss" feierte die Komikertruppe in den 1970er Jahren riesige Erfolge. Kultstatus hat bis heute die Bibel-Satire "Das Leben des Brian" - der Film über einen falschen Messias brachte allerdings gläubige Christen auf die Barrikaden. Ihr letztes großes Projekt war "Der Sinn des Lebens" aus dem Jahr 1983. Bei diesen drei Filmen führte Jones auch Regie. In den folgenden Jahren starteten alle Mitglieder schließlich mehr oder weniger erfolgreiche Solo-Karrieren.

Seltene Form der Demenz

Im September 2016 wurde bei Jones eine seltene Form der Demenz namens FTD oder auch Pick-Krankheit diagnostiziert. Als Folge litt er an einer primär-progressiven Aphasie, die seine Kommunikationsfähigkeiten einschränkte. Daher gab Jones seit einigen Jahren keine Interviews mehr. Er habe "extrem tapfer und stets gut gelaunt" gegen die Erkrankung gekämpft, erklärte seine Familie. Jones habe "ein wahrhaft authentisches Leben geführt - in seinen Worten 'liebevoll mit Glukose überzogen'".

Er hinterlässt seine Frau Anna Söderström und die Kinder Bill, Sally und Siri. "Wir haben einen gütigen, lustigen, warmherzigen, kreativen und wahrhaft liebevollen Mann verloren, dessen kompromisslose Individualität, verwegener Intellekt und außergewöhnlicher Humor zahllosen Millionen über sechs Jahrzehnte Vergnügen bereitet haben", hieß es in der Erklärung der Familie.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. Januar 2020 um 16:00 Uhr.

Darstellung: