Michel Temer  | Bildquelle: dpa

Petrobas-Skandal Brasiliens Ex-Präsident Temer frei

Stand: 26.03.2019 09:27 Uhr

Der im Zuge des Korruptionsskandals um den Ölkonzern Petrobas festgenommene frühere brasilianische Präsident ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Brasiliens Justiz ermittelt in der Affäre gegen zahlreiche Politiker.

Der frühere brasilianische Präsident Michel Temer ist aus dem Gefängnis freigelassen worden. Er sei keine Gefahr mehr für die Korruptionsermittlungen gegen ihn, entschied Richter Antonoi Ivan Alhie. Staatsanwälte teilten mit, sie würden die Entscheidung anfechten und eine erneute Festnahme anstreben.

Ursprünglich war die Verhandlung, in der über einen Antrag auf einstweilige Freilassung entschieden werden sollte, für Mittwoch angesetzt. Er habe aber keinen Grund gesehen, länger mit der Verkündung der Entscheidung zu warten, sagte Athie. Die Festnahme Temers sei außerdem auf Grundlage "alter Fakten" geschehen, hieß es in der Begründung.

Brasiliens Präsident Michel Temer | Bildquelle: REUTERS
galerie

Es gebe keine juristische Rechtfertigung für die Festnahme des 78-jährigen Temer, urteilte Richter Antonio Ivan Athie.

Verwicklungen in Autowasch-Affäre

Temer war von 2016 bis 2018 Präsident. Vergangene Woche wurden er und sieben andere Verdächtige im Zuge der Ermittlungen in der sogenannten Autowasch-Affäre "Lava Jato" um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobas festgenommen. Damals entschied Richter Marcelo Bretas, Temer müsse ins Gefängnis, weil er sonst Beweise zerstören könne.

Temer soll unter anderem bei der Vergabe eines Energieprojekts die Zahlung von Schmiergeldern an den früheren Energieminister Moreira Franco eingefädelt haben. Auch dieser war in der letzten Woche festgenommen worden, der Richter ordnete auch dessen Freilassung an.

Petrobas-Skandal währt seit Jahren

Im Zuge der "Lava-Jato"-Ermittlungen wird in Brasilien gegen Dutzende Politiker, Funktionäre und Unternehmer ermittelt. Der frühere Präsident Luiz Inácio Lula da Silva wurde wegen Bestechlichkeit bereits zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt.

Der Skandal erschüttert die brasilianische Politik seit Jahren. In die Affäre sind zahlreiche Geschäftsleute und Politiker verschiedener Parteien verwickelt. Petrobras soll zu überteuerten Bedingungen Aufträge an Baukonzerne und andere Firmen vergeben haben; diese wiederum zahlten Bestechungsgelder an Politiker und Parteien.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. März 2019 um 07:00 Uhr.

Darstellung: