Taifun "Lionrock" wütet in Japan

"Lionrock" verwüstet Norden Japans Mindestens elf Tote bei Taifun in Japan

Stand: 31.08.2016 12:13 Uhr

Überschwemmungen, Erdrutsche, gebrochene Deiche: Taifun "Lionrock" hat Japans Norden verwüstet. Mindestens elf Menschen kamen nach Medienberichten ums Leben, mehrere Menschen werden vermisst. Am schlimmsten wurde die Präfektur Iwate getroffen.

In Japan sind bei einem Taifun mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Neun von ihnen seien Bewohner eines Altersheims in der Stadt Iwaizumi gewesen, berichteten japanische Medien. Auf Fernsehbildern war zu sehen, dass das Altenheim teilweise unter Schlamm begraben war. Die Regierung versuche derzeit, das landesweite Ausmaß der Schäden einzuschätzen, erklärte der Chefsekretär des Kabinetts, Yoshihide Suga. Ein Vertreter des Krisenstabs der Präfektur Iwate sagte, ein weiteres Opfer sei ebenfalls in Iwaizumi gefunden worden, ein anderes in der Stadt Kuji.

Taifun "Lionrock" wütet in Japan

Der Taifun traf am Dienstagabend auf Japans Küste. Es kam zu Erdrutschen und schweren Überschwemmungen. Mehr als 170.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen

Der Taifun war am Dienstagabend (Ortszeit) etwa 500 Kilometer nördlich von Tokio auf die Küste getroffen. Es kam zu Erdrutschen, Gebäude, Straßen und Brücken wurden beschädigt. Außerdem gab es massive Verkehrsbehinderungen. Mehr als 170.000 Menschen mussten laut Katastrophenschutzbehörde ihre Häuser verlassen. Mehr als 10.000 Haushalte waren ohne Strom. Auf der durch Erdbeben und Tsunami im März 2011 stark beschädigten Atomanlage in Fukushima wurden als Vorsichtsmaßnahme einige Stilllegungsarbeiten ausgesetzt.

Mehrere Menschen vermisst - Hunderte eingeschlossen

Auf der nördlichen Insel Hokkaido traten mindestens zwei Flüsse über ihre Ufer. Der Krisenstab berichtete mehrere Menschen würden vermisst. In der Stadt Minamifurano seien Hunderte Menschen in ihren Häusern und Notunterkünften von Fluten des Sorachi Flusses eingeschlossen worden, hieß es.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. August 2016 um 12:00 Uhr.