Die Hochstaplerin Anna Sorokin im Gerichtssaal. | Bildquelle: AFP

Urteil im Fall Sorokin Bis zu zwölf Jahre Haft für Hochstaplerin

Stand: 09.05.2019 21:41 Uhr

Sie hatte mit Lügengeschichten und gefälschten Dokumenten die New Yorker High Society genarrt - und um Zehntausende Dollar betrogen. Jetzt soll Hochstaplerin Anna Sorokin bis zu zwölf Jahre hinter Gitter.

Die deutsche Hochstaplerin Anna Sorokin ist in New York zu einer Haftstrafe von vier bis zwölf Jahren verurteilt worden. Das teilte das höchste Gericht des Bundesstaats New York mit.

Sie wurde schuldig gesprochen, weil sie sich in der High Society von Manhattan Leistungen im Wert von mehr als 200.000 Dollar (rund 180.000 Euro) erschlichen hatte.

Die Hochstaplerin Anna Sorokin im Gericht in New York | Bildquelle: dpa
galerie

Die Hochstaplerin Anna Sorokin während eines Prozesstages in New York

"Verblüffende Betrügereien"

Das Gericht ordnete zudem an, dass Sorokin fast 200.000 Dollar an Geschädigte zurückzahlen muss. Dazu kommt eine Geldstrafe von 24.000 Dollar (gut 21.000 Euro).

Die Betrügereien der 28-Jährigen seien verblüffend, sagte Richterin Dian Kiesel. Zuvor war die angebliche Erbin eines Vermögens im April in drei Fällen des Diebstahls, in vier Fällen des Erschleichens von Dienstleistungen sowie in einem Fall des versuchten schweren Diebstahls für schuldig befunden worden.

Unter Manhattans Schickeria gemischt

Der Fall hatte international für Aufsehen gesorgt. Der Anklage zufolge hatte Sorokin sich 2016 und 2017 unter Manhattans Schickeria gemischt und war dort unter dem Pseudonym Anna Delvey aufgetreten. Dabei stellte sie sich als schwerreiche Millionenerbin mit Treuhandfonds im Rücken dar und gewann schnell das Vertrauen kaufkräftiger Bekannter.

Ursprünglich kommt die Frau aus Russland, im Alter von 16 Jahren war sie nach Deutschland gezogen, wo sie in Eschweiler bei Aachen zur Schule ging. Berichten zufolge nutzte Sorokin ihr selbstsicheres Auftreten mit Lügen und gefälschten Dokumenten, um ihre neuen Bekannten sowie Hotels, Restaurants und Banken reihenweise hinters Licht zu führen. Die Staatsanwaltschaft sprach während des Prozesses von einem "kalkulierten System, um ihren Opfern ein Gefühl von Sicherheit zu geben".

Das Strafmaß bedeutet, dass Sorokin frühestens nach vier Jahren auf Bewährung aus dem Gefängnis kommen kann. Darüber wird ein Gremium entscheiden. Sorokin solle nach Deutschland ausgewiesen werden, sobald sie aus der Haft entlassen wird, weil ihr Visum abgelaufen ist.

Haftstrafe für deutsche Hochstaplerin -vier bis zwölf Jahre für Anna Sorokin
Georg Schwarte, ARD New York
10.05.2019 07:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 10. Mai 2019 um 06:31 Uhr.

Darstellung: