Edward Snowden

US-Whistleblower in Russland Snowden erhält unbefristeten Aufenthalt

Stand: 22.10.2020 15:48 Uhr

Seit 2013 lebt der US-Whistleblower Snowden im russischen Exil - in seiner Heimat drohen ihm lange Haftstrafen. Nun hat er seinem Anwalt zufolge ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Russland erhalten.

Der US-Whistleblower Edward Snowden hat in Russland nach Angaben seines Moskauer Anwalts nun ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht erhalten. Der russische Migrationsdienst habe Snowden die entsprechenden Dokumente ausgehändigt, sagte der Anwalt Anatoli Kutscherena der Agentur Interfax zufolge.

Snowden hatte 2013 Dokumente zu Ausspäh-Aktivitäten des US-Abhördienstes NSA und seines britischen Gegenparts GCHQ an Journalisten gegeben. Daraufhin wurde er wegen Geheimnisverrats angeklagt und floh.

Am Moskauer Flughafen gestrandet

Eigenen Angaben zufolge wollte Snowden nach Ecuador, strandete aber bei der Flucht über Hongkong am Moskauer Flughafen, nachdem die US-Regierung seinen Reisepass annulliert hatte. Daraufhin bekam er Asyl in Russland. In seiner Heimat drohen ihm lange Haftstrafen.

Auf die Frage nach dem Befinden des 37-Jährigen hatte Kutscherena zuletzt gesagt, bei ihm sei alles in Ordnung. "Er arbeitet. Seine Frau ist bei ihm." Die Frage einer russischen Staatsbürgerschaft stelle sich aber aktuell nicht. Wo genau sich Snowden aufhält, ist nicht bekannt.

Erst im August hatte US-Präsident Donald Trump eine mögliche Begnadigung angedeutet. Snowden hatte gesagt, dass er gerne in die USA zurückkehren würde - jedoch nur unter der Bedingung, dort ein faires Verfahren zu bekommen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. Oktober 2020 um 15:45 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: