Papst Franziskus bei seiner rede im irischen Wallfahrtsort Knock | Bildquelle: REUTERS

Papst in Irland Beten gegen die "offene Wunde"

Stand: 26.08.2018 13:03 Uhr

Wo immer der Papst in Irland auftritt, begleiten ihn nicht nur Zehntausende Menschen. Auch das Thema Missbrauch ist omnipräsent. Am zweiten Tag seines Besuchs bat Franziskus erneut um Vergebung.

Von Thomas Spickhofen, ARD-Studio Rom

In andauerndem Nieselregen mit leichten Windböen bei 15 Grad Celsius haben sich am Vormittag Hunderttausende auf den Weg zum Phoenix Park im Nordwesten von Dublin gemacht. Eine halbe Million Menschen haben ein Ticket für heute Nachmittag, wenn Papst Franziskus den Abschlussgottesdienst des Weltfamilientreffens und seines Besuchs in Irland feiert.

Blanch ist auf alles vorbereitet, sagt sie. Sie hat ein Regencape dabei. Seit Monaten plant sie diesen Trip. "Der Regen stört überhaupt nicht", sagt auch Victoria. "Wir sind alle zusammen, und es wird schön." Anetta ist hingegen ein bisschen traurig, sie hat keine Eintrittskarte bekommen.

Papst Franziskus bittet um Vergebung
tagesschau 13:15 Uhr , 26.08.2018, Hanni Hüsch, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Bitte den Herrn inständig um Vergebung"

Am frühen Morgen war er nach Knock Shrine geflogen, einem Wallfahrtsort im Westen des Landes. Obwohl der Papst sich bei seinem Besuch in Irland alle Mühe gibt, die Themen Familie, Ehe und Gemeinschaft in den Mittelpunkt zu stellen, wird die Reise bislang geprägt von der Diskussion um den Missbrauch in kirchlichen Institutionen.

Franziskus äußerte sich gleich bei seiner ersten Rede dazu, später betete er in einer Kapelle für die Opfer des Missbrauchs, gestern Abend traf er sich mit acht von ihnen. Und auch am Wallfahrtsort Knock Shrine greift er das Thema auf. "Diese offene Wunde fordert uns heraus, fest und entschlossen die Wahrheit und die Gerechtigkeit zu suchen", sagt er. "Ich bitte den Herrn inständig um Vergebung für diese Sünden, für den Skandal und Verrat, den so viele in der Familie Gottes empfinden."

Zehntausende erwarten den Papst bei seiner Ankunft im Wallfahrtsort Knock | Bildquelle: REUTERS
galerie

Zehntausende Menschen erwarteten den Papst bei seiner Ankunft im Wallfahrtsort Knock.

Abschlussgottesdienst am Nachmittag

45.000 Menschen hörten dem Papst zu, das Wetter dabei noch unwirtlicher als in Dublin. Nach dem Besuch des Wallfahrtsortes kehrt Franziskus in die Hauptstadt zurück. Dort war er gestern bis zu später Stunde noch bei der Abendveranstaltung des Weltfamilientages, bei der auch der Tenor Andrea Bocelli auftrat. 80.000 Menschen feierten mit dem Papst gestern Abend, aber der Höhepunkt seines Besuchs soll heute Nachmittag der Gottesdienst im Dubliner Phoenix Park werden. Anschließend ist noch ein Treffen mit den Bischöfen geplant.

Zweiter Tag der Papstreise nach Irland
Thomas Spickhofen, ARD London
26.08.2018 13:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 26. August 2018 die tagesschau um 13:15 Uhr und Inforadio um 09:10 Uhr.

Darstellung: