Viele Menschen starben beim Einsturz eines Kirchendachs im Süden Nigerias (Screenshot) | AP

Nigeria Kirche eingestürzt - 160 Tote?

Stand: 14.03.2019 00:15 Uhr

In Nigeria sind beim Einsturz eines Kirchendaches Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Das örtliche Krankenhaus berichtet von 160 Toten. Offenbar wurde ein Gottesdienst abgehalten, obwohl sich das Gebäude noch im Bau befand. In Nigeria kommt es immer wieder durch Baumängel zu Gebäudeeinstürzen.

Beim Einsturz eines Kirchendaches sind im Süden Nigerias mindestens 60 Gottesdienstbesucher ums Leben gekommen. Der Direktor des örtlichen Krankenhauses sprach sogar von 160 Toten. Die Zahl der Opfer könne weiter steigen, sagte ein Zivilschutzvertreter. Per Kran würden noch Trümmer beiseitegeschafft. Das Unglück ereignete sich in einer Kirche in Uyo, der Hauptstadt des Bundesstaats Akwa Ibom.

Ermittlungen angekündigt

Das Gebäude befand sich nach Angaben von Gläubigen eigentlich im Bau, war aber noch rasch für die Bischofsweihe hergerichtet worden. Hunderte Menschen hätten sich in dem Gotteshaus aufgehalten, als die Stahlträger abgefallen seien und dann das Wellblechdach nachgegeben habe, berichteten Kirchenmitglieder. Ein Sprecher der Verwaltung kündigte Ermittlungen zu möglichen Verletzungen von Baustandards an.

In Nigeria kommt es häufig zu Gebäudeeinstürzen. Hintergrund ist oft die weitverbreitete Korruption bei Unternehmern, die unzureichendes Baumaterial nutzen. Mitunter werden außerdem Inspekteure bestochen, damit sie ein Auge zudrücken.

Unglück 2014 in Lagos

Im Jahr 2014 waren beim Einsturz eines mehrstöckigen Gebäudes einer Mega-Kirche in Lagos 116 Menschen umgekommen. Bei den meisten Opfern handelte es sich um südafrikanische Besucher, die Kirchengründer T.B. Joshua bewunderten. Nach offizieller Feststellung von Strukturmängeln und anderen Baufehlern wurden dem Prediger, zwei Ingenieuren sowie Kirchenverwaltern fahrlässige Tötung zur Last gelegt. Doch haben Anfechtungsklagen einen Prozessbeginn verzögert.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. Dezember 2016 um 09:00 Uhr.