Kunden eines Bekleidungsgeschäfts in Bordeaux tragen einen Mund-Nase-Schutz | Bildquelle: AFP

Coronavirus in Frankreich Verschärfte Maskenpflicht in Kraft

Stand: 20.07.2020 11:07 Uhr

Der Gesundheitsminister spricht von "beunruhigenden Zeichen" in der Pandemie, der Premier appelliert an den "Bürgersinn": Frankreich fürchtet eine zweite Corona-Welle und weitet die Maskenpflicht aus.

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen ist in Frankreich eine verschärfte Maskenpflicht in Kraft getreten. Der Mund-Nasen-Schutz muss seit Montag erstmals auch in Geschäften, Banken und anderen öffentlich zugänglichen Räumen getragen werden. Auch in Fitnessstudios und Orten der Religionsausübung ist eine Maske nun Pflicht. Bei einer Missachtung droht ein Bußgeld von 135 Euro.

Damit solle der Schutz der Menschen vor dem Coronavirus gestärkt werden, so Gesundheitsminister Olivier Véran. Es gebe "beunruhigende Zeichen eines Wiederauflebens der Epidemie". Véran sprach von 400 bis 500 Infektionsherden im ganzen Land. "Wir sind aber noch sehr weit entfernt von der zweiten Welle", betonte er. Unter anderem im Grenzgebiet zu Deutschland und in der Bretagne wurden zuletzt viele Fälle bekannt. Der sogenannte R-Faktor liegt in Frankreich seit Anfang Juli bei 1,2 - das heißt, jeder Infizierte steckt mehr als einen Menschen an.

Bisher keine flächendeckende Maskenpflicht

Bisher konnten Betreiber selbst entscheiden, ob Kunden und Besucher eine Maske tragen müssen. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt in Frankreich landesweit bereits seit Mai eine Maskenpflicht. Auch viele Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm oder der Louvre in Paris konnten nur mit Maske besucht werden.

Staatspräsident Emmanuel Macron hatte die Regelverschärfung in der vergangenen Woche in einem TV-Interview persönlich angekündigt. Nun wurde die Maskenpflicht auch auf Geschäfte, Einkaufszentren, Banken, geschlossene Markthallen und Verwaltungsbehörden ausgeweitet. In Restaurants, Cafés oder Kinos gelten weiter spezielle Regeln: Dort muss die Maske am Platz nicht getragen werden - nur dann, wenn sich jemand durch den Raum bewegt.

Schutzmaßnahmen häufig missachtet

In Frankreich wird - wie auch in anderen Ländern - eine zweite Welle der Covid-19-Pandemie befürchtet. Behörden warnten bereits vor einem Anstieg der Corona-Fälle - wenn auch auf niedrigem Niveau.

Premierminister Jean Castex hatte am Sonntag auf Twitter an den "Bürgersinn" der Franzosen appelliert. Virologen beklagen, dass sich in der Urlaubszeit kaum noch jemand an Schutzmaßnahmen halte. Dazu zählen ein Mindestabstand von einem Meter und der Verzicht auf den üblichen Wangenkuss zur Begrüßung. Frankreich zählt mit mehr als 30.000 Todesfällen zu den am stärksten von der Pandemie betroffenen Ländern in Europa. 

Frankreich verschärft Maskenpflicht
Martin Bohne, ARD Paris
20.07.2020 11:35 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 20. Juli 2020 um 06:01 Uhr.

Darstellung: