Im Kairoer Ramsis Bahnhof starben bei einem Zugunglück mindestens 25 Menschen.  | Bildquelle: AP

Zugunglück in Kairo War Lokführer-Streit Grund für Inferno?

Stand: 27.02.2019 22:20 Uhr

Bei einem Großbrand am Kairoer Hauptbahnhof sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Ein Zug war in den Bahnsteig gekracht. Laut Generalstaatsanwalt ist der Grund offenbar ein Streit zwischen Lokführern.

Ein Streit zwischen zwei Lokführern hat offenbar zu dem Zugunfall geführt, der ein riesiges Feuer im Hauptbahnhof von Kairo ausgelöst hat. Bei dem Großbrand starben mindestens 25 Menschen, 47 weitere wurden verletzt.

Der Brand brach aus, als eine Lokomotive mit überhöhter Geschwindigkeit frontal und ungebremst in einen Prellbock raste und anschließend entgleiste.

Generalstaatsanwalt Nabil Sadek sagte, der Grund für das Unglück sei ein Streit zwischen zwei Lokführern gewesen. Sadek hatte die Ermittlungen nach dem Vorfall übernommen. Demnach verließ der Fahrer des Unglückszuges im Streit mit einem anderen Mann, der ihn mit seiner Lok geschnitten hatte, seinen Triebwagen, ohne vorher die Bremsen zu betätigen.

Rettungskräfte arbeiten an einem ausgebrannten Zug in einem Bahnhof in Kairo | Bildquelle: REUTERS
galerie

Rettungkräfte begannen schnell mit den Bergungsarbeiten.

Verkehrsminister zurückgetreten

Ägyptens Ministerpräsident Mustafa Madbuli besuchte den Bahnhof unmittelbar nach der Tragödie. Er sagte, man werde bei den Ermittlungen keine Nachlässigkeit dulden. Verkehrsminister Hischam Arafat reichte bereits seinen Rücktritt ein.

Ein ausgebrannter Zug in einem Bahnhof in Kairo | Bildquelle: KHALED ELFIQI/EPA-EFE/REX
galerie

Die Lokomotive war offensichtlich aus den Schienen gesprungen.

Nächstes schweres Zugunglück in Ägypten

In den vergangenen Jahren kam es zu mehreren schweren Zugunglücken in Ägypten. Im Juli vergangenen Jahres wurden 55 Menschen verletzt, als ein Zug südlich der Hauptstadt Kairo entgleist war. Im Februar starben mehr als zehn Menschen beim Zusammenstoß zweier Züge in der südägyptischen Provinz Al-Buhaira. Im August 2017 starben mehr als 40 Menschen bei einem Zusammenstoß in Alexandria.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. Februar 2019 um 16:00 Uhr.

Darstellung: