Eröffnung des Untergrundfriedhofs in Jerusalem. | Bildquelle: ARD Tel Aviv

Jerusalemer Grabstätte Untergrundfriedhof in Israel eröffnet

Stand: 31.10.2019 11:48 Uhr

Die Trauerfeier ist überirdisch, dann geht es 50 Meter in die Tiefe: Der Untergrundfriedhof in Jerusalem ist der erste seiner Art. 23.000 Gräber werden hier für die Ewigkeit bestehen.

Von Tim Aßmann, ARD-Studio Tel Aviv

Es ist kühl im "Berg der Ruhenden", Lampen werfen ein angenehmes Licht in die Gänge zwischen hellen sandsteinfarbenen Wänden, in die viereckige Grabkammern gebohrt wurden. Am Boden sind rechteckige Flächen für Gräber vorbereitet. Adi Alphandary steht am Eingang der sogenannten Rosenstraße. Hinter ihm führt ein riesiger Tunnel aus dem Berg hinaus.

"Wir sind hier in 50 Metern Tiefe. Die Leute können oben parken, dort die Trauerfeier abhalten und dann hier herunterfahren. Die Leiche wird mit einem Golfkart hierhergebracht und hier am Grab gibt es dann eine Abschiedszeremonie", erklärt Alphandary.

Unterirdischer Friedhof in Jerusalem
tagesschau 12:00 Uhr, 30.10.2019, Susanne Glass, ARD Tel Aviv

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Erster Friedhof dieser Art

Alphandary ist Projektentwickler bei der Firma Rolzur, einem Spezialisten für jede Art Bauwerk tief in der Erde. "Der Jerusalemer Untergrundfriedhof war Neuland für uns", erzählt er. So etwas hatte noch niemand gemacht. Dann zeigt Alphandary in einen noch nicht fertig gestellten Teil des Friedhofs und auf eine riesige Maschine, die aussieht wie eine Ramme.

"Diese große grüne Maschine haben wir extra zum Bohren dieser Löcher erfunden. Wir haben damit bisher rund 8000 Löcher in das Felsgestein getrieben. Für jedes dieser Löcher wurde ungefähr eine Stunde gebohrt."

Tunnel im jüdischen Untergrundfriedhof in Jerusalem | Bildquelle: AFP
galerie

Die ersten 8000 Gräber können ab sofort belegt werden.

Platz für 23.000 Gräber

Die verschiedenen Tunnel im "Berg der Ruhenden", wie der Friedhof heißt, haben eine Gesamtlänge von 1,6 Kilometern. 23.000 Gräber sollen hier einmal Platz finden. Die ersten 8000 sind nun zur Eröffnung des Friedhofs und nach rund viereinhalb Jahren Bauzeit fertig. Nach jüdischem Brauch werden die Toten in Erde bestattet. Die wird in die Gräber hineingeschüttet, erklärt Uri Miller. Er arbeitet für die Jerusalem zuständige Bestattungsgesellschaft. Der Friedhof unter der Erde sei die perfekte Lösung für die Platzprobleme über der Erde, sagt Miller.

"Jedes Grab ist ungefähr 70 Zentimeter hoch und zwei Meter tief. Im jüdischen Glauben ist die Einäscherung von Leichen verboten und wir beerdigen für die Ewigkeit. Also überlegen sie: Wie lange können wir bei 135 Bestattungen pro Tag noch so weitermachen?"

Gräber im Untergrundfriedhof in Jerusalem | Bildquelle: AFP
galerie

Mit einer Hebebühne werden die Verstorbenen künftig in die zwei Meter tiefen Gräber gelegt.

Nachfrage ist groß

In ein paar Monaten sollen die ersten Toten auf dem Untergrundfriedhof beigesetzt werden. Es gibt viele Interessente, die sich für ein Grab hier vormerken lassen wollen, berichtet Miller.

"Wir haben eine Schlange bis zum Mond. Die Leute wollen an so einem Ort beerdigt werden, wo Regen oder Sonne keine Rolle spielen. Niemand weiß ja, unter welchen Umständen er beerdigt werden wird. Hinzu kommt, dass die Preise der Gräber hier vom Staat kontrolliert werden."

Kostenloses Grab

Einwohner von Jerusalem haben Anspruch auf ein kostenloses Grab im jüdischen Untergrundfriedhof und für Nicht-Jerusalemer sollen die Preise erschwinglich bleiben. Voraussichtlich in rund vier Jahren wird der gesamte Friedhof im Berg der Ruhenden fertig sein. Die Baufirma beschäftigt sich unterdessen mit einer anderen Form der unterirdischen Unterbringung: Sie will am Tel Aviver Flughafen in bis zu siebzig Metern Tiefe ein computergesteuertes Parkhaus bauen.

Jerusalemer Untergrundfriedhof eröffnet
Tim Aßmann, ARD Tel Aviv
31.10.2019 11:31 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. Oktober 2019 um 12:00 Uhr.

Korrespondent

Darstellung: