Autos, Busse und Lastwagen fahren über eine Hauptstraße in Tel Aviv. | Bildquelle: REUTERS

Entgegen dem Religionsgesetz In Tel Aviv kommt der Bus auch am Sabbat

Stand: 31.10.2019 17:18 Uhr

Künftig will Tel Aviv am jüdischen Ruhetag Sabbat einen öffentlichen Busverkehr anbieten. Damit stellt sich die Stadt gegen das Religionsgesetz - und Teile der Regierung von Ministerpräsident Netanyahu.

Von Benjamin Hammer, ARD-Studio Tel Aviv

Wer in Tel Aviv an einem Samstag von A nach B kommen will und kein Taxi findet, hat unter Umständen ein Problem. Denn am Ruhetag Sabbat, der von Freitagabend bis Samstagabend dauert, fahren in der Stadt keine Busse. So ist es in den meisten israelischen Städten - eine Folge der Regeln im Judentum.

Am Sabbat sind viele Aktivitäten verboten - Busfahren gehört dazu. Doch Tel Aviv will sich künftig nicht mehr nur auf private Mini-Busse verlassen, die am Sabbat relativ ungeordnet durch die Stadt fahren. Bis Ende des Jahres soll es sieben Buslinien geben, die auch am Ruhetag verkehren sollen, kündigte die Stadtverwaltung an.

"Soziale Gerechtigkeit erreichen"

"Beförderungsmittel spielen eine große Rolle darin, soziale Gerechtigkeit zu erreichen", sagte Vize-Bürgermeisterin Meital Lehavi, die auch verantwortlich für den Verkehr der Stadt ist. Es gehe um gleiche Mobilität für alle - inklusive derer, die kein Auto oder keinen Führerschein hätten.

Mit der Initiative stellt sich die liberale Stadt gegen Teile der Regierung in Jerusalem, an der auch ultraorthodoxe Parteien beteiligt sind. Eine der Parteien spricht laut israelischen Medien schon davon, Tel Aviv werde die Heiligkeit des Sabbats zerstören. In der Stadt am Mittelmeer dürften sie das anders sehen.

Gegen Regierungslinie: Tel Aviv führt Busse am Sabbat ein
Benjamin Hammer, ARD Tel Aviv
31.10.2019 16:14 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: