Karte Irak mit Tadschi

Offenbar keine Opfer Erneut Angriff auf Militärlager im Irak

Stand: 15.01.2020 01:58 Uhr

Im Irak ist erneut ein Militärlager, in dem sich auch US-Soldaten aufhalten, angegriffen worden. Verletzt worden sei durch die Raketen vom Typ Katjuscha laut irakischem Militär aber niemand.

Im Irak ist erneut ein Militärstützpunkt angegriffen worden, der auch von den USA genutzt wird. Wie das irakische Militär mitteilte, wurden mehrere Raketen vom Typ Katjuscha auf das Lager Tadschi, das rund 30 Kilometer von Bagdad entfernt liegt, abgefeuert. Opfer habe es nicht gegeben.

Der Stützpunkt war bis vor kurzem auch von Bundeswehrsoldaten genutzt worden. Wegen der Eskalation des Konflikts zwischen den USA und dem Iran waren die Soldaten aber unlängst verlegt worden. Ein Sprecher der US-geführten Anti-Terror-Mission gegen die Extremistenmiliz IS bestätigte, dass bei dem vergleichsweise "kleinen" Angriff keine Bündnistruppen zu Schaden gekommen seien.

Attacken schiitischer Milizen vermutet

In den vergangenen Wochen waren im Irak mehrfach Raketen in der Nähe von Stützpunkten eingeschlagen, an denen US-Truppen stationiert sind. Wer hinter den Angriffen steckt ist unklar, verdächtigt werden schiitische Milizen, die mit dem Nachbarland Iran verbündet sind.

Die Lage im Irak ist seit der Tötung des iranischen Generals Soleimani durch die USA und einen Vergeltungsschlag des Irans gegen amerikanisch genutzte Militärstützpunkte sehr angespannt.

Darstellung: