Neuer Stamm des Coronavirus |  IVDC/China CDC via GISAID/dpa
FAQ

Coronavirus in China Wie gefährlich ist der neue Erreger?

Stand: 20.01.2020 16:57 Uhr

Die chinesische Regierung hat bestätigt, dass das Coronavirus auch von Mensch zu Mensch übertragen wird. Droht nun eine Pandemie? Und wie gefährlich ist der Erreger für Menschen?

Von Pascal Kiss, SWR

Was ist das neue Coronavirus?

Der neue Erreger gehört zum Stamm der Coronaviren. Harmlose Typen führen oft nur zu leichten Erkältungen. Das neue Coronavirus kann dagegen zu schweren Atembeschwerden, Lungenentzündungen und hohem Fieber führen. Viele Mediziner vergleichen das neue Virus mit dem SARS-Erreger. Die beiden Erreger sind sich zu 80 Prozent genetisch ähnlich. Der SARS-Erreger führte vor rund 18 Jahren zu einer großen Pandemie. Damals starben laut Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit 774 Menschen.

Wie kann das Virus übertragen werden?

Wie alle Coronaviren wird auch der neue Erreger in den meisten Fällen zwischen Tier und Mensch übertragen. Nun hat die chinesische Regierung allerdings bestätigt, dass das Virus auch von Mensch zu Mensch übertragen wird. Das macht eine Ausbreitung wahrscheinlicher - und die aktuelle Krankheitswelle schwerer zu kontrollieren. Grund für die neue Art der Übertragung könnte eine weitere Mutation sein.

Zuvor hatte bereits die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemutmaßt, dass im Fall des neuen Virus auch eine direkte Übertragung zwischen zwei Menschen in Einzelfällen möglich sei.

Reisende in Chinas Hauptstadt Peking | dpa

Zum chinesischen Neujahrsfest sind besonders viele Menschen im Land auf Reisen. Bild: dpa

Was hilft gegen das neue Virus?

Die chinesischen Behörden wollen die Erkrankten schnell erkennen, um sie isolieren zu können. Mittlerweile gibt es einen verlässlichen Test, mit dem die Krankheit diagnostiziert werden kann. Bei betroffenen Patienten können die Symptome nur mit den üblichen Medikamenten behandelt werden.

Woher kommt das Virus?

Im Normalfall lebt das Virus in Tieren. Als Ursprungsort der Krankheit steht ein großer Fischmarkt in Wuhan in Verdacht. Auf dem Markt werden Wildtiere lebend oder auch frisch nach der Schlachtung verkauft. Anfang Januar haben die chinesischen Behörden den Markt desinfiziert und geschlossen. Chinesische Behörden untersuchen derzeit unterschiedliche Tierarten, um die Quelle des neuen Erregers eindeutig zu bestimmen. So könnten weitere Tiermärkte mit dem neuen Coronavirus infiziert sein.  

Geschlossener Fischmarkt in Wuhan | AFP

Ein Fischmarkt in der chinesischen Millionenstadt Wuhan gilt als Quelle des neuartigen Coronavirus. Er ist seit Jahresbeginn geschlossen. Bild: AFP

Wie lässt sich eine weitere Ausbreitung verhindern?

In China selbst isolieren die Behörden verdächtige Patienten mit Lungenerkrankungen. Einige Nachbarländer von China sowie die USA setzen in Flughäfen auf zusätzliche Kontrollen. Mit Wärmebildkameras werden die Reisenden auf hohes Fieber untersucht. Bei Verdacht wird der Reisende isoliert und genauer untersucht.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. Januar 2020 um 17:00 Uhr.