Menschen in Wuhan tragen Atemschutzmasken. | Bildquelle: STR/EPA-EFE/REX

Coronavirus in China Lungenkrankheit breitet sich aus

Stand: 20.01.2020 13:25 Uhr

Mehr als 200 Erkrankungen in China und weitere Fälle in drei anderen Ländern: Das Coronavirus breitet sich aus. Unklar ist noch immer, wo das Virus herkommt und wie es sich verbreitet.

China hat einen massiven Anstieg von Infektionen mit der neuartigen Lungenkrankheit gemeldet. Inzwischen hätten sich 217 Menschen angesteckt, teilten die Behörden mit. In Peking wurden zwei Patienten positiv auf das Coronavirus getestet, in Shenzhen in Südchina einer. Alle drei waren vorher in Wuhan gewesen. Auch Shanghai meldete einen bestätigten Fall.

Neuartiger Coronavirus breitet sich aus
tagesschau 16:00 Uhr, 20.01.2020, Daniel Satra, MDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Präsident Xi kündigt entschlossenen Kampf an

Der Großteil der Infektionen konzentrierte sich mit 198 Fällen weiter auf die Elf-Millionen-Metropole. Von den Patienten dort seien 35 schwer erkrankt, neun in einem kritischen Zustand, berichteten die Gesundheitsbehörden. Bisher wurden drei Todesfälle bestätigt.

Der chinesische Präsident Xi Jinping kündigte einen entschlossenen Kampf gegen die Lungenkrankheit an. "Das Leben und die Gesundheit der Menschen sollten oberste Priorität haben und die Ausbreitung des Ausbruchs sollte entschieden eingedämmt werden", wurde Xi im Staatsfernsehen zitiert.

Inzwischen vier Fälle im Ausland

Inzwischen gibt es vier Fälle im Ausland, bei denen das neuartige Virus nachgewiesen wurde: Je einer in Südkorea und Japan und sowie zwei in Thailand. Die Patienten leiden unter Fieber, Atemproblemen und anderen Symptomen. Alle vier waren vorher in Wuhan.

Allerdings haben zumindest drei von ihnen nicht den Fischmarkt besucht, wo das Virus seinen Ursprung haben soll. Das lässt Gesundheitsexperten davon ausgehen, dass auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch möglich ist. Nachgewiesen wurde das nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO aber noch nicht.

Infektionsquelle weiter unbekannt

Auch der Ursprung des neuen Typs ist nach Angaben der Gesundheitsbehörden in China noch nicht gefunden. Sie haben zwar den inzwischen geschlossenen Fischmarkt im Visier, auf dem auch wild gefangene Tiere verkauft wurden. Die Infektionsquelle ist aber noch unbekannt.

Coronaviren verursachen oft harmlose Erkrankungen wie Erkältungen - allerdings gehören auch Erreger gefährlicher Atemwegskrankheiten wie Sars und Mers dazu. Bei der Sars-Pandemie 2002 und 2003 hatte sich die Atemwegserkrankung von Südchina aus auf mehr als zwei Dutzend Länder ausgebreitet. Mehr als 800 Menschen starben.

Wuhan | Bildquelle: dpa
galerie

Die Infektionen konzentrieren sich auf Wuhan.

Deutlich mehr Patienten erwartet

Forscher am britischen Zentrum für die Analyse globaler Infektionskrankheiten am Imperial College London gehen davon aus, dass auch die Ausbreitung mit der neuen Krankheit viel größer ist als bisher bekannt. Sie schätzen die Zahl der Patienten auf mehr als 1700.

Asiatische Nachbarn haben vorsorglich Fieberkontrollen bei Einreisenden aus China eingeführt. Auch auf US-Flughäfen in New York, San Francisco und Los Angeles gibt es Gesundheitskontrollen bei Reisenden aus Wuhan.

Reisewelle zum chinesischen Neujahrsfest

Die Behörden fürchten eine weitere Ausbreitung durch die aktuelle Reisewelle zum chinesischen Neujahrsfest am kommenden Samstag. Hunderte Millionen Chinesen sind dieser Tage quer durch das Land unterwegs zu ihren Familien, um gemeinsam den Start des neuen Jahres nach dem Mondkalender zu feiern.

Karte: China, Südkorea, Japan, Thailand
galerie

Neben China kam es zu Fällen in weiteren drei Ländern.

China: Lungenkrankheit breitet sich aus
Axel Dorloff, ARD Peking
20.01.2020 05:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. Januar 2020 um 05:30 Uhr.

Darstellung: