Anhänger der niederländischen Arbeiterpartei (PvdA) freuen sich über das Ergebnis der Nachwahlbefragungen zur Europawahl. | Bildquelle: AFP

EU-Wahl in den Niederlanden Prognose sieht Sozialdemokraten vorn

Stand: 23.05.2019 22:25 Uhr

Schon am ersten Tag der EU-Wahl gab es offenbar die erste Überraschung: In den Niederlanden liegen Umfragen zufolge die Sozialdemokraten vorn. Die Rechtspopulisten hingegen fuhren deutliche Stimmenverluste ein.

Von Ludger Kazmierczak, ARD-Studio Den Haag

Es ist nur eine Prognose, aber die hat es in sich: Die zuletzt schwer angeschlagenen Sozialdemokraten scheinen der große Gewinner der Europawahl in den Niederlanden zu werden.

Die "Partij van de Arbeid" (PvdA) profitiert offensichtlich von ihrem prominenten Spitzenkandidaten Frans Timmermans und kann ihren Stimmenanteil gegenüber 2014 fast verdoppeln. Die PvdA kommt laut einer Erhebung des Institutes Ipsos auf rund 18 Prozent. Ipsos bezieht sich auf nach der Stimmenabgabe durchgeführte Befragungen von Wählern.

Niederländer machen den Anfang
tagesthemen 22:15 Uhr, 23.05.2019, Gudrun Engel, ARD Brüssel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Rechtspopulisten stürzen ab

Auch die Grünen und die konservativ-liberale VVD von Ministerpräsident Mark Rutte konnten demnach zulegen. Thierry Baudet, der neue Politstar auf Rechtsaußen, heimste laut Umfrage zwar auf Anhieb elf Prozent der Stimmen ein, bleibt damit aber deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Größter Verlierer ist jedoch Geert Wilders. Dessen nationalistische "Partei für die Freiheit" stürzt von 13 auf vier Prozent ab. Definitive Ergebnisse gibt es allerdings erst am Sonntag, wenn auch die anderen EU-Länder gewählt haben.

Die Wahlbeteiligung in den Niederlanden lag bei etwa 41,2 Prozent.

Sozialdemokraten gewinnen laut Prognose Europawahl in den Niederlanden
Ludger Kazmierczak, ARD Den Haag
23.05.2019 23:05 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. Mai 2019 um 03:45 Uhr.

Darstellung: