Boris Johnson | dpa

Wegen Corona-Infektion Johnson regiert aus der Klinik

Stand: 06.04.2020 10:32 Uhr

Der britische Premier war positiv auf Corona getestet worden, ging dann zunächst in Quarantäne, wurde aber gestern in ein Krankenhaus gebracht. Von dort regiert er weiter.

Der britische Regierungschef Boris Johnson kann nach Angaben eines Kabinettskollegen trotz des Klinikaufenthalts seine Regierungsarbeit fortsetzen. Johnson werde auch im Krankenhaus laufend über die aktuelle Entwicklung informiert und leite weiterhin die Regierungsgeschäfte, sagte Wohnungsbauminister Robert Jenrick in der BBC. 

Johnson war vor zehn Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach gut einer Woche in Quarantäne wurde der 55-Jährige am Sonntagabend in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut einem Bericht der "Times" wird er mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt.

Johnsons Büro hatte die Krankenhauseinweisung als "Vorsichtsmaßnahme" bezeichnet. Wegen der anhaltenden Symptome des Premierministers habe ihm sein Arzt zu weiteren Untersuchungen in einer Klinik geraten, erklärte die Downing Street.

Diese Untersuchungen sollen nach Angaben von Jenrick nun am Montag stattfinden.

Raab ist Plan B

Falls Johnson die Leitung der Regierungsgeschäfte nicht mehr wahrnehmen kann, soll Außenminister Dominic Raab diese übernehmen. Raab leitet auch die tägliche Coronavirus-Krisensitzung der Regierung. 

Seit seinem positiven Virus-Test hatte sich Johnson in der Wohnung über seinem Amtssitz in der Downing Street in Quarantäne befunden. Auch in der Quarantäne habe Johnson "sehr hart" gearbeitet, sagte Jenrick.

Eigentlich war damit gerechnet worden, dass er am vergangenen Freitag wieder öffentliche Termine wahrnehmen würde. In einer Videobotschaft erklärte er an diesem Tag jedoch, dass er sich zwar besser fühle, aber immer noch Fieber habe. 

Dominic Raab | AFP

Dominic Raab steht bereit, um Boris Johnson zu vertreten. Bild: AFP

Johnsons Verlobte mit Symptomen

Auch Johnsons schwangere Verlobte Carrie Symonds, hat nach eigenen Angaben eine Woche mit Symptomen der Lungenkrankheit Covid-19 im Bett verbracht. Das teilte die 32 Jahre alte ehemalige Kommunikationschefin der Konservativen Partei am Samstag per Twitter mit. Getestet worden sei sie aber nicht.

Die Zahl der Toten infolge des Coronavirus stieg in Großbritannien am Sonntag um 621 auf 4934 an. Johnsons Regierung steht unter großem Druck, die Zahl der Tests zu erhöhen und medizinisches Personal mit Schutzausrüstung zu versorgen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 06. April 2020 um 11:00 Uhr.