Blick auf das leere olympische und paralympische Athletendorf in Tokio. | AFP

Tokio Zwei infizierte Athleten im Olympischen Dorf

Stand: 18.07.2021 10:22 Uhr

Wenige Tage vor Beginn der Sommerspiele in Tokio sind im Olympischen Dorf zwei Corona-Fälle bei Sportlern festgestellt worden. Auch ein dritter Athlet soll infiziert sein, der aber nicht im Dorf untergebracht ist.

Zum ersten Mal sind Athleten im Olympischen Dorf in Tokio positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Organisatoren der Sommerspiele bestätigten zwei Fälle bei Sportlern, die bereits in ihre Unterkünfte im Dorf eingezogen waren.

Bereits am Vortag war ein Corona-Fall bei einem Offiziellen im Olympischen Dorf vermeldet worden. Alle drei stammen nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees aus demselben ausländischen Team und haben sich in Quarantäne begeben. "Wir halten das Risiko minimal, aber es ist unvermeidlich, dass wir einige Fälle haben", sagte IOC-Olympiadirektor Christophe Dubi.

Zwei weitere Fälle außerhalb des Dorfes

Die Organisatoren erklärten außerdem, auch ein weiterer Athlet sei positiv getestet worden. Diese Person wohne nicht im Olympischen Dorf und sei ebenfalls kein japanischer Staatsbürger. Einen positiven Corona-Test erhielt auch ein Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees. Der Test sei bei der Einreise am Flughafen von Tokio positiv ausgefallen, erklärte das IOC. Bei dem Betroffenen handele es sich um Ryu Seung Min aus Südkorea. Er hatte 2004 eine Goldmedaille im Tischtennis gewonnen. Medienberichten zufolge zeigte er keine Symptome einer Corona-Infektion.

"Haben die Lage im Griff"

Insgesamt registrierten die Organisatoren nun zehn Neuinfektionen im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen. Damit stieg die Gesamtzahl fünf Tage vor der Eröffnungsfeier auf 55 Fälle. "Wir glauben, dass wir die Lage im Griff haben", sagte Hidemasa Nakamura, der Leiter der zuständigen Abteilung des Organisationskomitees der Tokio-Spiele.

Im Olympischen Dorf in Tokio werden rund 11.000 Sportler und Tausende Mitarbeiter untergebracht. Die Spiele beginnen am Freitag, während für die japanische Hauptstadt und ihre Umgebung ein Notstand gilt. Sie finden weitgehend ohne Fans statt und dauern bis zum 8. August.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. Juli 2021 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.