Bewaffnete Sicherheitskräfte nach dem Angriff in der Nähe des Hotelkomplexes in Nairobi. | Bildquelle: AFP

Anschlag in Nairobi Terrorangriff laut Kenyatta beendet

Stand: 16.01.2019 23:15 Uhr

Am Tag nach dem Terrorangriff auf ein Hotel in Nairobi steigt die Zahl der Toten mehr als 20 Menschen. In der Nacht fielen weitere Schüsse. Nach Angaben von Kenias Präsident Kenyatta wurden die Angreifer getötet.

Die Zahl der Todesopfer durch den Terrorangriff auf einen Hotel-und Bürokomplex in Nairobi ist auf mehr als 20 gestiegen, darunter fünf mutmaßliche Angreifer. Mindestens 30 Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt. "Es gab keine Zeit, die Toten zu zählen", sagte ein Polizist der Nachrichtenagentur AP.

Uhuru Kenyatta
galerie

Kenias Präsident Uhuru Kenyata gab am Mittwochmorgen bekannt, dass der Angriff beendet sei.

Die Lage am Angriffsort blieb zunächst unruhig: Reporter berichten von einer weiteren Explosion und Schüssen, die in der Nacht in der Nähe des Gebäudekomplexes zu hören waren.

Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta teilte am Morgen mit, die Angreifer seien getötet worden: "Alle Terroristen wurden eliminiert", sagte er. Der Angriff sei damit beendet. Kenyatta sprach von 14 "Unschuldigen", die bei dem Anschlag ums Leben gekommen seien. Seine Formulierung ließ zunächst die Frage nach Verlusten der Sicherheitskräfte und der Extremisten offen.

Zuvor hatte das Außenministerium getwittert, es gebe "keine weitere Gefahr mehr" für die Öffentlichkeit: "Alle Gebäude und die Umgebung sind sicher." Sicherheitskräfte reinigten das Gebäude.

Anschlag galt wohl US-Konferenzteilnehmern

Bewaffnete Angreifer hatten gestern Nachmittag einen Sprengsatz vor dem Dusit-Komplex gezündet und das Hotel gestürmt. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich im Foyer in die Luft.

In dem Komplex befinden sich neben dem Luxushotel auch Geschäfte, Restaurant und Büros. Der Anschlag soll aber nach Angaben der Anti-Terror-Polizei einer Konferenz gegolten haben, die von US-Amerikanern organisiert worden war. Das Meeting sollte ursprünglich in dem Hotel stattfinden, war aber in letzter Minute verlegt worden.

Al-Shabaab reklamiert Angriff für sich

Die somalische Terrorgruppe Al-Shabaab gab an, für den Anschlag verantwortlich zu sein. Er solle als Reaktion auf die Entscheidung der USA, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, gewertet werden. Die ökonomischen Interessen der USA und des Israels würden leiden, solange die beiden Länder die Rechte der Palästinenser weiter infrage stellten.

Die mit Al-Kaida verbundene Miliz aus Somalia hatte bereits 2013 einen Angriff auf ein Einkaufszentrum für sich reklamiert. Bei der Attacke mit anschließender Geiselnahme in der "Westside Mall" waren 67 Menschen ums Leben gekommen.

Ihr bislang folgenschwerster Angriff war ein Anschlag auf die Unversität in der Stadt Garissa im Jahr 2015, bei dem 147 Menschen getötet worden waren.

Mit Informationen von Linda Staude, ARD-Studio Nairobi.

Terrorangriff auf Luxushotel in Nairobi
Linda Staude, ARD Nairobi
16.01.2019 06:51 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. Januar 2019 um 09:00 Uhr.

Darstellung: