Blick auf die Skyline von Abu Dhabi. | REUTERS

Mutmaßlicher Drohnenangriff Huthis attackieren Abu Dhabi

Stand: 17.01.2022 13:02 Uhr

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind Ziel eines mutmaßlichen Drohnenangriffs geworden. Mindestens drei Menschen wurden getötet. Die Huthi-Rebellen im Jemen reklamierten die Attacke für sich.

Von Björn Blaschke, ARD-Studio Kairo

Die jemenitischen Huthi-Rebellen haben die Vereinigten Arabischen Emirate angegriffen. Ein Sprecher der Bewegung bestätigte den Angriff. Mindestens drei Menschen wurden getötet und sechs weitere verletzt.

Björn Blaschke ARD-Studio Kairo

Zuvor hatten die Behörden in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Emirate, Brände gemeldet. Die Polizei in Abu Dhabi teilte mit, drei Tankwagen seien in einem Industriegebiet in der Nähe des staatlichen Ölkonzerns ADNOC explodiert. Außerdem sei auf einer Baustelle in der Nähe des internationalen Flughafens von Abu Dhabi ein Feuer ausgebrochen.

"Teile von Kleinflugzeugen, möglicherweise Drohnen"

Die Polizei des Emirates erklärte: "Erste Ermittlungen haben an beiden Orten Teile von Kleinflugzeugen ausgemacht, bei denen es sich möglicherweise um Drohnen handelt, die die Explosion und das Feuer verursacht haben könnten." Eine umfassende Untersuchung sei eingeleitet worden.

Der Militärsprecher der jemenitischen Huthi-Bewegung sagte, die Bewegung habe eine Militäroperation "tief in den Vereinigten Arabischen Emiraten" gestartet und werde in den kommenden Stunden Einzelheiten bekannt geben.

Koalition bekämpft Huthis

2015 hatte Saudi-Arabien eine Militärkoalition gebildet, der auch die Emirate angehören. Auf der Seite des international anerkannten Präsidenten des Jemen bekämpft die Koalition die Huthis, die ihrerseits vom Iran unterstützt werden und ursprünglich mehr politische Beteiligung im Jemen forderten.

Die Huthis haben wiederholt grenzüberschreitende Raketen- und Drohnenangriffe auf Saudi-Arabien gestartet, aber die Emirate zuletzt 2019 ins Visier genommen. Danach reduzierte Abu Dhabi die Militärpräsenz im Jemen. Aber: Das Emirat finanziert weiterhin jemenitische Streitkräfte.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Januar 2022 um 14:00 Uhr.