Eine Boeing 737 der irischen Fluggesellschaft Ryanair

Fusion erneut gescheitert Ryanair darf Aer Lingus immer noch nicht übernehmen

Stand: 27.02.2013 13:01 Uhr

Die EU-Kommission hat der irischen Fluggesellschaft Ryanair verboten, den einheimischen Konkurrenten Aer Lingus zu übernehmen. Der geplante Verbund drohe, den freien Wettbewerb auf 46 Strecken von und nach Irland zu behindern, entschied die Behörde nach einer mehrmonatigen Wettbewerbsprüfung.

Zugeständnisse wirkungslos

Ryanair-Chef Michael O'Leary hatte den Wettbewerbshütern der Europäischen Union zuletzt ein umfangreiches Paket an Zugeständnissen vorgelegt, um ihre Bedenken zu zerstreuen. Dazu zählte der Verkauf von Aer-Lingus-Strecken, um dort Wettbewerb zu gewährleisten. Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia reichte dies jedoch nicht aus.

Eine Boeing 737 der irischen Fluggesellschaft Ryanair

Ryanair darf Aer Lingus nicht schlucken.

Ryanair hat für den Fall einer Ablehnung bereits eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof angekündigt. Das Unternehmen war schon zweimal, 2006 und 2008, mit dem Versuch gescheitert, Aer Lingus ganz zu schlucken.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 27. Februar 2013 um 13:30 Uhr.