Druckbögen mit neuen 200-Euro-Scheinen | dpa

Teuerungsrate im Oktober Inflation steigt auf 4,5 Prozent

Stand: 28.10.2021 15:06 Uhr

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im Oktober um 4,5 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresmonat gestiegen. Es ist die höchste Inflationsrate seit 28 Jahren. Erneut erwiesen sich die Energiekosten als größte Preistreiber.

Die Inflationsrate in Deutschland ist im laufenden Monat weiter gestiegen. Im Oktober 2021 werden die Verbraucherpreise nach einer vorläufigen Schätzung des Statistischen Bundesamt 4,5 Prozent höher liegen als im Oktober der Vorjahres. Im Vergleich zum September stiegen die Verbraucherpreise um 0,5 Prozent.

Eine Teuerungsrate von 4,5 Prozent hatten die Statistiker zuletzt im Oktober 1993 verzeichnet. Im September hatte die Inflation mit 4,1 Prozent bereits zum ersten Mal seit vielen Jahren die Vier-Prozent-Marke überschritten. Experten erwarten, dass die Teuerung bis Jahresende noch auf rund fünf Prozent steigen könnte.

Energie ist größter Preistreiber

Größter Preistreiber war im aktuellen Monat erneut Energie: Sie kostete im Oktober 18,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Nahrungsmittel verteuerten sich um 4,4 Prozent, Dienstleistungen um 2,4 Prozent, darunter Wohnungsmieten um 1,4 Prozent.

"Die hohen Inflationsraten seit Juli 2021 haben eine Reihe von Gründen, darunter Basiseffekte durch niedrige Preise im Jahr 2020", heißt es in der Mitteilung des Statistischen Bundesamts. Insbesondere wirkten sich die temporäre Senkung der Mehrwertsteuersätze zwischen Juli und Dezember 2020 und der Preisverfall der Mineralölprodukte erhöhend auf die Gesamtteuerung aus, so die Statistiker.

Folgen der Corona-Krise

Hinzu kommen nach Angaben der Behörde neben den üblichen Marktentwicklungen die Einführung der CO2-Bepreisung seit Januar 2021 sowie krisenbedingte Effekte. Dazu zählen die deutlichen Preisanstiege auf den vorgelagerten Wirtschaftsstufen, die sich vorerst nur teilweise und abgeschwächt im Verbraucherpreisindex und in der Inflationsrate niederschlagen.

"Der sich abzeichnende weitere Anstieg der Energiepreise dürfte die Inflationsrate im November ein weiteres Mal kräftig zulegen lassen", kommentiert Commerzbank-Experte Marco Wagner. "Ab Anfang nächsten Jahres dürfte die Inflationsrate aber wieder deutlich niedriger ausfallen und sich im Jahresverlauf weiter abschwächen."

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. Oktober 2021 um 15:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Moderation 28.10.2021 • 18:57 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation