Menschen gehen durch die Fußgängerzone Tübingens.

GfK-Konsumklima Verunsicherung der Verbraucher wächst

Stand: 26.08.2021 11:42 Uhr

Die Angst vor den Folgen der nächsten Corona-Welle, nachlassende Konjunkturerwartungen und die anziehende Inflation schüren Unsicherheit unter den Verbrauchern. Das GfK-Konsumklima sinkt.

Steigende Preise und Corona-Infektionszahlen drücken die Stimmung der deutschen Verbraucher. Der GfK-Konsumklimaindex sank von minus 0,4 Punkten im August auf minus 1,2 Punkte im September. Fachleute hatten einen deutlich schwächeren Rückgang prognostiziert.

Für die aktuelle Erhebung wurden von Anfang bis Mitte August rund 2000 Menschen befragt. Der Konsum gilt als eine wichtige Stütze der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland.

Getrübtes Shopping-Erlebnis

Die Konjunktureuphorie habe abgenommen, hieß es: "Deutlich steigende Inzidenzen, ein Nachlassen der Impfdynamik sowie die Diskussionen darüber, wie künftig mit ungeimpften Personen umgegangen werden soll, haben die Konsumenten spürbar verunsichert", kommentiert GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl. Verbraucher befürchteten, dass Beschränkungen sogar wieder verschärft werden könnten.

Dabei trüben laut Bürkl Maskenpflicht und Abstandsregeln ohnehin das Einkaufserlebnis. Zuletzt hatte eine Studie ergeben, dass der Trend bei den Verbrauchern zum Vorratseinkauf gehe. Zudem dürften nach Einschätzung des GfK-Fachmanns auch die stärker steigenden Preise die Konsumneigung drücken.

Hohe Inflation macht Sorgen

Rasant steigende Preise wirkten sich erfahrungsgemäß "dämpfend auf die Konsumlaune aus", sagte Bürkl. Angesichts der Niedrigzinsen "empfinden die privaten Haushalte die Inflationsraten als noch bedrohlicher für ihre Kaufkraft", auch wenn ein großer Teil nach Einschätzung des GfK-Experten ein Einmal-Effekt nach der befristeten Senkung der Mehrwertsteuer 2020 ist.

Hierzulande ist die Inflationsrate mit 3,8 Prozent aktuell so hoch wie seit 1993 nicht mehr, da sich vor allem Energie und Nahrungsmittel zuletzt verteuerten.

Die Verbraucher blickten auch nicht mehr so optimistisch auf die Konjunktur. Im August sank das entsprechende GfK-Barometer zum zweiten Mal in Folge und büßte mit 40,8 Punkten gegenüber dem Vormonat 13,8 Zähler ein. Dennoch liege die Konjunkturerwartung auf hohem Niveau. Nach wie vor setzen die Konsumenten demnach auf den Aufschwung, wenn auch nach ihrer Ansicht die Dynamik etwas nachlassen dürfte.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 26. August 2021 um 11:04 Uhr.