Containerschiffe und Kräne im Hamburger Hafen. | dpa

Ein Drittel weniger Ausfuhren Exporte nach Großbritannien brechen ein

Stand: 02.03.2021 12:00 Uhr

Der Brexit hat gravierende Folgen für den Handel zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Im Januar sind die Ausfuhren nach Großbritannien stark eingebrochen.

Die Auswirkungen des Austritts aus der Europäischen Union waren zum Jahresbeginn massiv im Außenhandel zwischen Deutschland und Großbritannien zu spüren. Die deutschen Exporte nach Großbritannien brachen im Januar 2021 um rund 30 Prozent zum Vorjahresmonat ein. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Trend hat sich verschärft

Die Ausfuhren ins Königreich gehen demnach schon seit 2016, dem Jahr des Brexit-Referendums, zurück. Im Jahr 2015 hatte Deutschland den Angaben zufolge noch Waren im Wert von 89,0 Milliarden Euro nach Großbritannien exportiert, 2020 waren es 66,9 Milliarden Euro. Auch die Importe der Bundesrepublik aus Großbritannien gingen 2020 weiter zurück: um 9,6 Prozent auf 34,7 Milliarden Euro.

Bereits im vergangenen Jahr hatten der Brexit und die Corona-Krise deutliche Spuren im Handel der beiden Länder hinterlassen. Die deutschen Exporte in das Vereinigte Königreich sanken im Vergleich zum Vorjahr um 15,5 Prozent auf 66,9 Milliarden Euro. Das war den Angaben zufolge der stärkste Rückgang seit der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 (minus 17,0 Prozent).

Großbritannien war am 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union ausgetreten. Die Übergangszeit endete am 24. Dezember 2020. Seit Anfang Januar ist das Land nicht mehr Teil des EU-Binnenmarkts und der Zollunion. 

Exportdelle 2020 und Hoffnung für 2021

Die Pandemie hatte die Exportbilanz Deutschlands im vergangenen Jahr insgesamt stark beeinträchtigt. Die deutschen Ausfuhren sanken insgesamt um 9,3 Prozent auf 1,2 Billionen Euro. Auch dies war der schärfste Rückgang seit der Finanzkrise. Vor allem zu Beginn der Pandemie waren im März 2020 die Ausfuhren dramatisch gesunken, danach gab es acht Monate lang Zuwächse beim Export.

Trotz der schwachen Ausfuhren nach Großbritannien zum Jahresbeginn erwarten Experten für Deutschland gute Exportzahlen im Gesamtjahr 2021. Vor allem beim wichtigsten Handelspartner China brummt die Wirtschaft wieder. Dort wird ein Wirtschaftswachstum von rund 8,5 Prozent in diesem Jahr erwartet.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. März 2021 um 11:00 Uhr.