Alexander Zverev spielt im Viertelfinale der French Open | Clive Brunskill/Getty Images

French Open Zverev erreicht das Halbfinale

Stand: 08.06.2021 23:35 Uhr

Ohne Glanz und Gloria ist Alexander Zverev bei den French Open erstmals ins Halbfinale eingezogen. Die deutsche Nummer eins bezwang den Spanier Alejandro Davidovich Fokina.

Sportschau

Am Dienstagabend (08.06.2021) setzte sich der gebürtige Hamburger in einem schwachen Match mit 6:4, 6:1, 6:1 durch und steht zum dritten Mal in der Runde der letzten Vier bei einem Grand-Slam-Turnier. Aus deutscher Sicht haben nur Boris Becker (18), Michael Stich (6) und Tommy Haas (4) öfter ein Major-Halbfinale gespielt.

"Es ist sehr schön im Halbfinale zu sein, aber das macht mich noch nicht zufrieden", sagte Zverev nach dem Ende der Partie: "Vielleicht kann ich im Halbfinale noch besser spielen und bin gespannt, was dann für mich möglich ist."

Zverev nun gegen Tsitsipas

Im Kampf um sein zweites Grand-Slam-Endspiel nach den US Open im Vorjahr trifft der Hamburger am Freitag auf Stefanos Tsitsipas (Nr. 5). Der 22 Jahre alte Grieche gewann am Abend gegen den russischen Weltranglisten-Zweiten Daniil Medwedew mit 6:3, 7:6 (7:3), 7:5 und steht wie im Vorjahr im Halbfinale. Tsitsipas nutzte nach 2:19 Stunden seinen ersten Matchball.

Davidovich Fokina erwischt äußerst schwachen Tag

Zverev und Davidovich Fokina lieferten sich über weite Strecken ein äußerst zerfahrenes Match auf schwachem Niveau mit vielen Breaks. Der Deutsche, dessen beste Ergebnisse in Paris bislang zwei Viertelfinal-Teilnahmen (2018, 2019) waren, konnte längst nicht an seine vorangegangenen Topleistungen anknüpfen.

Er hatte aber Glück, dass sein Gegner einen rabenschwarzen Tag erwischte und noch mehr Fehler machte. Nach 1:38 Stunden beendete Zverev das Match mit seinem ersten Matchball.

Krawietz im Doppel ausgeschieden

Titelverteidiger Kevin Krawietz ist bei den French Open im Doppel im Viertelfinale als letzter Deutscher ausgeschieden. Nach zwei Titeln in Folge war es seine erste Niederlage überhaupt in Paris.

An der Seite seines rumänischen Tennis-Partners Horia Tecau musste sich der 29 Jahre alte Krawietz am Dienstag (08.06.2021) dem an Nummer zwei gesetzten Duo Juan Sebastián Cabal und Robert Farah aus Kolumbien mit 2:6, 7:6 (7:3), 5:7 geschlagen geben.

Stammpartner Mies fehlt verletzt

Für Krawietz war es die erste Niederlage bei den French Open überhaupt. In den vergangenen beiden Jahren hatte er zusammen mit Andreas Mies den Sandplatz-Klassiker jeweils gewonnen. Der 30 Jahre alte Mies musste in diesem Jahr wegen einer Knieverletzung passen. Der Kölner wird deshalb auch sehr wahrscheinlich die Olympischen Spiele in Tokio verpassen.

Nach schwachem Start steigerten sich Krawietz und Tecau und lagen im dritten Satz sogar lange ein Break vorne. Am Ende musste sich das Duo nach 2:29 Stunden aber doch geschlagen geben. Damit sind im Doppel keine deutschen Spieler mehr vertreten.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 08. Juni 2021 um 20:00 Uhr.