Logo UEFA Euro 2020 | Bildquelle: AFP

Corona-Pandemie UEFA verschiebt Fußball-EM auf 2021

Stand: 17.03.2020 19:55 Uhr

Die UEFA hat die Fußball-EM im Sommer 2020 abgesagt. Das Turnier soll ein Jahr später nachgeholt werden. Die für 2021 geplante Frauen-EM wird verschoben, auch die Endspiele von Champions League und Europa League werden wohl verlegt.

Von Chaled Nahar

Die Entscheidungen traf das UEFA-Exekutivkomitee nach mehreren Krisensitzungen am Dienstag (17.03.2020). Vertreter aller 55 Mitgliedsverbände, aber auch von der europäischen Klubvereinigung, des Ligaverbands und der internationalen Spielergewerkschaft waren an den Beratungen beteiligt.

Die Fußball-EM findet im Sommer 2021 statt
Die Fußball-EM findet im Sommer 2021 statt

Das Turnier soll nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 stattfinden. Die Playoffs der EM-Qualifikation, die für März 2020 geplant waren, sollen im Juni 2020 nachgeholt werden. 

Das Turnier sollte am 12. Juni in Rom eröffnet werden, das Endspiel war für den 12. Juli in London geplant. Zwölf Gastgeberländer sind vorgesehen, darunter Deutschland mit dem Spielort München. Dort sollen nun 2021 die drei Gruppenspiele der deutschen Mannschaft gegen Portugal, Frankreich und einen Playoff-Sieger sowie ein Viertelfinale ausgetragen werden.

Streit ums Geld?

"Die UEFA hat das größte Opfer gebracht. Die EM zu verlegen, ist mit großen Kosten verbunden", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin einer Mitteilung zufolge. Er lobte die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, in Zeiten wie diesen müsse die Fußballgemeinschaft "Verantwortung, Einigkeit, Solidarität und Selbstlosigkeit zeigen."

Die EM ist neben der Champions League die größte Einnahmequelle der UEFA. Für das Turnier hat sie ein Einnahmeziel von 2,1 Milliarden Euro genannt. Das Sportportal "The Athletic" berichtete, dass die UEFA rund 300 Millionen Euro von den Klubs und den Ligen für die Verlegung gefordert haben soll. Die UEFA dementierte das später "ausdrücklich", wie ein Reporter der New York Times berichtet. Die Klubs stehen durch die Corona-Pandemie selbst vor finanziellen Schwierigkeiten.

Copa America, Frauen-EM, Nations League und Klub-WM brauchen neue Termine

Die Verlegung der EM in den Sommer 2021 zieht weitere Konsequenzen nach sich: Das Finale der Nations League (2. bis 6. Juni) und europäische WM-Qualifikationsspiele (4. bis 8. Juni) sind dabei eher kleine Hindernisse gewesen. Der DFB bestätigte die Verlegung beider Wettbewerbe mit noch unbekannten Terminen. Ein großes Hindernis ist dagegen die neue Klub-WM der FIFA mit 24 Teams in China (17. Juni bis 4. Juli). Die FIFA wird den Sommer 2021 mit diesem Termin nun räumen.

"Ich möchte der FIFA und ihrem Präsidenten Gianni Infantino danken. Sie haben angekündigt, alles zu tun, damit der neue Kalender funktioniert", sagte Ceferin. Die Entscheidung zur Verlegung der EM fiel koordiniert mit der südamerikanischen Konföderation, die ebenfalls am Dienstag wegen der Ausbreitung des Coronavirus die Copa América auf 2021 verlegte. Auch dadurch wurde der Spielraum für die FIFA kleiner.

FIFA-Präsident Gianni Infantino befindet sich nun aber in einer starken Verhandlungsposition. Er kann der UEFA nun wohl zumindest Zugeständnisse abverlangen, beispielsweise bei der Zahl der europäischen Teilnehmer für die Klub-WM. Er berief eine Telefonkonferenz des FIFA-Rats für Mittwoch (18.03.2020) ein. Dabei wolle er eine Zustimmung für die neuen Termine von EM und Copa vorschlagen. Die Klub-WM solle später im Jahr 2021, ansonsten 2022 oder 2023 stattfinden.

WDR-Sportchef Steffen Simon: "EM abzusagen ist vernünftig"
WDR-Sportchef Steffen Simon: "EM abzusagen ist vernünftig"

Im Sommer 2021 ist auch die Frauen-EM (11. Juli bis 1. August) geplant gewesen, der durch die Männer-EM aber viel Aufmerksamkeit entzogen würde. Laut einer Mitteilung des DFB wird diese nun auch verschoben, ein Termin steht noch nicht fest. Nach Medienberichten aus Schweden soll dieses Turnier 2022 stattfinden.

Euro 2020 auf das kommende Jahr verschoben
Euro 2020 auf das kommende Jahr verschoben

Was passiert mit den Ligen und dem Europapokal?

Mit der Verlegung der EM ist die Hoffnung verknüpft, dass die nationalen Ligen ihre Saison bis zum 30. Juni beenden können. An diesem Tag enden im Fußball üblicherweise Verträge mit Spielern, aber auch mit Sponsoren, Medien oder anderen Partnern. Eile ist also geboten, sobald es die Umstände denn überhaupt zulassen.

"Dies könnte bewirken, dass UEFA-Wettbewerbe wie die Champions League und Europa League auch am Wochenende stattfinden könnten", teilte der DFB mit. "Im Gegenzug seien Partien der nationalen Ligen, wie beispielsweise der Bundesliga, von Dienstag bis Donnerstag möglich, die ursprünglich den europäischen Wettbewerben vorbehalten waren."

Für die Klubwettbewerbe kündigte die UEFA die Gründung einer Arbeitsgruppe an. Über eine Verlegung der Endspiele von Champions League und Europa League auf Ende Juni wurde berichtet, die Meldung ist aber noch nicht bestätigt.

Nur so kann der pünktliche Start der Saison 2020/21 möglicherweise gewährleistet werden, um den Fußballkalender wieder in seine alte Ordnung zu bringen. Offen bleibt aber die entscheidende Frage: Wann lassen die Umstände der Coronavirus-Pandemie einen Spielbetrieb überhaupt wieder zu?

Quelle: sportschau.de

Darstellung: