Jule Niemeier umarmt Siegerin Iga Swaitek nach ihrem Match bei den US Open | Jamie Squire/afp

Tennis Niemeier scheitert bei US Open

Stand: 06.09.2022 08:36 Uhr

Nach starkem Beginn hatte Jule Niemeier im Achtelfinale der US Open gegen die Nummer eins der Welt keine Chance.

Sportschau

Jule Niemeier hat im Achtelfinale der US Open eine große Überraschung verpasst. Die 23 Jahre alte Dortmunderin unterlag der klar favorisierten Weltranglistenersten Iga Swiatek aus Polen am Montag in New York trotz eines lange überzeugenden Auftritts 6:2, 4:6, 0:6.

"Im Moment sind da noch gemischte Gefühle. Es ist noch viel Frust dabei", sagte Niemeier: "Wenn ich es die nächsten Tage reflektiere, sollte ich auch stolz sein."

Wimbledon-Viertelfinalistin Niemeier hielt bis Ende des zweiten Satzes stark mit, dann fehlte die Kraft, um der zweimaligen French-Open-Siegerin und Titelfavoritin im ersten Aufeinandertreffen weiter Paroli zu bieten.

Barbara Rittner begeistert

"Wie furchtlos sie ihr eigenes Spiel der Iga Swiatek aufdrückt, wie cool sie bleibt - ich bin absolut begeistert", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner bei "Eurosport" über Niemeiers lange Zeit starke Vorstellung im Louis Armstrong Stadium: "Sie hat eine Stunde lang die Nummer eins der Welt beherrscht. Danach ging ihr die Kraft aus."

Als bislang letzte deutsche Spielerin war Angelique Kerber 2016 beim letzten Grand Slam des Jahres ins Viertelfinale eingezogen, es folgte der Titelgewinn.

Für Niemeier, die beste deutsche Spielerin im Turnier dieses Jahres, bleibt das Erreichen der Runde der letzten 16 bei ihrem erst dritten Major ein Erfolg. Dieser lohnt sich für Niemeier. Sie nimmt ein Preisgeld von 278.000 US-Dollar mit und verbessert ihren Weltranglistenplatz 108 deutlich.

Sabalenka schlägt Collins

Die Belarusin Aryna Sabalenka erreichte durch ein 3:6, 6:3 und 6:2 gegen die US-Amerikanerin Danielle Collins das Viertelfinale, in dem sie auf Karolina Pliskova trifft. Die Tschechin, die 2016 in New York im Endspiel Angelique Kerber unterlag, setzte sich gegen die frühere Weltranglisten-Erste Viktoria Asarenka aus Belarus mit 7:5, 6:7 (5:7) und 6:2 durch.

Nadal scheitert an Tiafoe

Rafael Nadal scheiterte im Achtelfinale. Die 4:6, 6:4, 4:6, 3:6-Niederlage gegen den Amerikaner Frances Tiafoe setzt auch ein Fragezeichen hinter den möglichen Sprung des Spaniers an die Spitze der Weltrangliste. Der Norweger Casper Ruud und Nadals Landsmann Carlos Alcaraz könnten den Routinier mit einem Finaleinzug in New York überflügeln.

Nadal, der in Melbourne und Paris in diesem Jahr den Titel gewann, muss zudem das Ende seiner starken Serie nach 22 erfolgreichen Partien bei Majors in diesem Jahr akzeptieren. In Wimbledon hatte er wegen einer Bauchmuskelverletzung nicht zu seinem Halbfinalmatch antreten können. In der ewigen Grand-Slam-Bestenliste rangiert er weiter mit 22 Trophäen vor dem Serben Novak Djokovic (21 Majortitel) und dem Schweizer Roger Federer (20). "Ich habe mich um sehr viel wichtigere Dinge zu kümmern als Tennis", sagte Nadal, der sich an die Seite seiner hochschwangeren Frau Xisca Perelló sehnte. "Jetzt ist der Moment, meinen ersten Sohn zu bekommen und darauf zu hoffen, dass alles gut wird."

Der 24-Jährige Frances Tiafoe ist der jüngste männliche US-Tennisprofi im Viertelfinale der US Open seit Andy Roddick 2006. In der Runde der besten acht trifft der an Nummer 22 gesetzte Tiafoe auf den Russen Andrej Rublew.

Frances Tiafoe jubelt im Match gegen Rafael Nadal bei den US Open | Robert Deutsch/USA TODAY Sports

Frances Tiafoe jubelt im Match gegen Rafael Nadal bei den US Open Bild: Robert Deutsch/USA TODAY Sports

Mitfavorit Alcaraz nach fünf Sätzen weiter

Mitfavorit Carlos Alcaraz gewann gegen den früheren Turniersieger Marin Cilic mit 6:4, 3:6, 6:4, 4:6, 6:3. Das Match im Arthur Ashe Stadium dauerte fast vier Stunden. Um die neue Nummer eins der Weltrangliste zu werden, muss Alcaraz, der seinen ersten Matchball um 2.24 Uhr Ortszeit verwandelte, mindestens das Finale erreichen. Zugleich ist klar, dass es nach dem Ausscheiden von 2014-Sieger Cilic in New York einen neuen Major-Sieger geben wird.

Alcaraz ist ebenso ein Anwärter wie auch sein nächster Gegner Jannik Sinner, der seine Sammlung an Grand-Slam-Viertelfinalen komplettierte. Durch den 6:1, 5:7, 6:2, 4:6, 6:4-Erfolg gegen den Belarusen Ilja Iwaschka ist der 21 Jahre alte Südtiroler der jüngste männliche Tennisprofi, dem dieses Kunststück seit Novak Djokovic 2007/08 gelang.  Auch bei den Australian Open, bei den French Open und in Wimbledon hatte Sinner bereits die Runde der letzten acht erreicht.

Rublew ohne Probleme gegen Norrie

Andrej Rublew nimmt den nächsten Anlauf, seinen Viertelfinal-Fluch bei Grand-Slam-Turnieren zu durchbrechen. Der 24-Jährige erreichte mit einem 6:4, 6:4, 6:4 gegen den Briten Cameron Norrie zum insgesamt sechsten Mal die Runde der besten acht - weiter ging es für ihn aber noch nie bei einem Major-Event.

Bei den French Open war Rublew nah am Halbfinale, er musste sich im Match-Tiebreak des fünften Satzes aber dem Kroaten Marin Cilic geschlagen geben.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 06. September 2022 um 06:14 Uhr.