Wolfsburgs Yannick Gerhardt versucht Bayerns Serge Gnabry den Ball abzunehmen | FABIAN BIMMER/ REUTERS

VfL Wolfsburg - Bayern München 2:2 München feiert Meisterschaft - Wolfsburg trennt sich von Trainer Kohfeldt

Stand: 16.05.2022 00:01 Uhr

Der neue deutsche Meister Bayern München und der VfL Wolfsburg haben in der Fußball-Bundesliga zum Saisonabschluss remis gespielt. Robert Lewandowski zog bei zwei Rekorden mit Gerd Müller gleich. Tags darauf feiert München die Meisterschaft, und Wolfsburg trennt sich von Trainer Florian Kohfeldt.

Sportschau

Josip Stanisic (17. Minute) brachte Bayern München beim 2:2 (2:1) am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga in Wolfsburg in Führung. Top-Torjäger Robert Lewandowski erhöhte zuerst (40.), ehe Jonas Wind (45.) für den VfL Wolfsburg verkürzte. Max Kruse glich für Wolfsburg aus (58.).

Trainer Florian Kohfeldt gab das indes keine Job-Sicherheit. Während die Bayern in München die Schale auf dem Rathausbalkon präsentierten, entschied sich der VfL Wolfsburg, mit Trainer Kohfeldt getrennte Wege zu gehen.

Lewandowski stellt Müller-Rekord ein

Den größten Gesprächsstoff vor dem sportlich eher bedeutungslosen Spiel bot Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der die Gerüchte um einen Wechsel von Lewandowski kommentierte: "Er hat mir in einem Gespräch mitgeteilt, dass er den Vertrag nicht verlängern wird und München verlassen möchte." Das Arbeitspapier des Torjägers läuft jedoch noch ein Jahr bis 2023.

  • "Basta!" - Kahn will Lewandowskis Wechselwunsch nicht erfüllen
  • Bayern-Meisterfeier auf dem Marienplatz - "Lewa bleib!"

Der Pole stellte mit seinem Treffer zudem einen alten Rekord von Gerd Müller ein. Lewandowski wurde zum siebten Mal der beste Torjäger der Bundesliga und erzielte zum fünften Mal 30 oder mehr Treffer in einer Spielzeit. Das war zuvor nur dem "Bomber der Nation" Müller gelungen.

Bayern drückend überlegen

Sportlich begann die Partie wie erwartet: Bayern drückte Wolfsburg in die eigene Hälfte. Große Chancen ergaben sich jedoch kaum. So brachte ein Standard den Erfolg: Nach einer Ecke köpfte Stanisic für die Münchner ein. Jamal Musiala erzielte nach Querpass das vermeintliche zweite Tor - Schiedsrichter Robert Hartmann erkannte dieses jedoch aufgrund eines Fouls an VfL-Keeper Koen Casteels ab.

München kontrollierte mit der Führung im Rücken das Spielgeschehen nun fast nach Belieben, verpasste aber das zweite Tor. Dann kam Lewandowski: Der Top-Torjäger war nach einer Flanke von rechts mit dem Kopf zur Stelle und machte sein 35. Saisontor. Nur 60 Sekunden später wäre fast Nummer 36 gefolgt - die Kugel zischte knapp rechts am Pfosten vorbei. Eine Unaufmerksamkeit kurz vor dem Seitenwechsel nutzte Wind zum Anschluss.

Kruse erzielt den Ausgleich

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild: Bayern hatte viel Ballbesitz, erspielte sich jedoch kaum Chancen. Ganz anders der VfL: Eine scharfe Flanke von links verwertete Kruse zum Ausgleich. Anschließend passierte nicht mehr viel, beide Teams ließen die Spielzeit gemächlich ausklingen.

Quelle: sportschau.de