Jenike (Iserlohn Roosters) hält einen Puck (Archivbild) | imago images/Eibner

Sportschau Iserlohn Roosters verlieren zweites Playoff-Duell mit Berlin

Stand: 22.04.2021 22:16 Uhr

Nach ihrem Überraschungscoup in Berlin ist den Iserlohn Roosters der vorzeitige Einzug ins Playoff-Halbfinale der DEL verwehrt geblieben. Sie haben ihr Heimspiel gegen die Eisbären mit 0:6 (0:2, 0:1, 0:3) verloren.

Sportschau

Im zweiten Duell am Donnerstag machten die Berliner früh klar, dass sich die Iserlohner auf viel Druck einstellen müssen. Die Strafzeit gegen den Iserlohner Brent Aubin nach 67 Sekunden überstanden die Roosters jedoch noch.

Bailey vergibt Chance zur Iserlohner Führung

Sie hatten ihrerseits unmittelbar nach Ablauf der Strafe sogar die große Chance zur Führung, als Alexandre Grenier den Puck im Angriffsdrittel querlegte, Casey Bailey das Eisbären-Gehäuse aber deutlich verfehlte.

Zachary Boychuk machte es in der 9. Minute besser, als er vor das von Andreas Jenike gehütete Iserlohner Tor zog und den Puck durch die Beine eines Verteidigers zwischen Pfosten und Jenikes linken Schoner ins Tor beförderte.

Berliner dominieren das Mitteldrittel

Die Assists bei dem Führungstor verbuchten Marcel Noebels und Lukas Reichel, die auch am zweiten Berliner Tor kurz vor der Drittelpause beteiligt waren. Noebels behielt nach Zuspiel von Reichel hinter dem Roosters-Tor die Übersicht, passte vor selbiges, und Ryan McKiernan traf zum 2:0.

Beim dritten Berliner Streich war Noebels erneut der entscheidende Passgeber und Reichel dieses Mal der Vollstrecker. In den verbleibenden fast 16 Minuten des Mittelabschnitts fielen keine weiteren Tore mehr.

Jenike geht nach vier Gegentoren vom Eis

Als Boychuk im Schlussdrittel - erneut gehörte Noebels zu den Vorbereitern - einen Schuss von McKiernan entscheidend zum 4:0 abfälschte, setzten die Iserlohner alles auf eine Karte. Jenike wurde im Tor durch Janick Schwendener ersetzt und der verließ schon gut acht Minuten vor dem Ende den Kasten, damit die Roosters in Überzahl mit sechs Feldspielern gegen vier Berliner spielen konnten.

Der Mut wurde nicht belohnt. Simon Després traf ins leere Iserlohner Tor zum 5:0, und als Sebastian Streu das 6:0 nachgelegt hatte, war die Partie entschieden.

Wer ins Halbfinale der Playoffs einzieht, entscheidet sich nun erst am Samstag, wenn die Roosters zum dritten Match der "Best of Three"-Serie in Berlin antreten.

Quelle: sportschau.de